1 Half Banner Top

2 Full Banner Top / 3 Super Banner Top

Abzocke bei der Wespennestentfernung

07.09.2018

Wespennester

Foto: Sabine Rübensaat

In diesem Jahr gibt es viele Wespen, die große Nester bauen.

In diesem Jahr gibt es viele Wespen und nicht jeder mag sie direkt am Haus oder auf dem Balkon. Verbraucherschützer waren nun vor Betrügern, die horrende Preise für die Entfernung der Nester nehmen.

Hornissen zählen zu den Wespen und für sie gilt die Bundesartenschutzverordnung. Ihre Nester dürfen nicht so einfach entfernt und die Tiere nicht getötet werden bzw. nur mit einer amtlichen Genehmigung, die meist der Schädlingsbekämpfer einholt, wenn dies wirklich nötig ist. Bei der Gemeinen Wespe und der Deutschen Wespe, die am häufigsten bei uns vorkommen, sieht das anders aus, denn sie stehen nicht auf der Roten Liste. Dennoch sollten auch ihre Nester nur dann entfern werden, wenn sie wirklich stören. Die erste Wahl wäre auch immer ein Versuch der Umsiedlung. Wespenberater, die meist über die Naturschutzbehörden zu finden sind, können hierbei weiterhelfen.

Fünf Fragen und Antworten zum Wespenjahr 2018 können Sie hier nachlesen.>>>

Im nötigen Fall kann aber auch ein Schädlingsbekämpfer herangezogen werden, der das Wespennest entfernt. Und in diesem starken Wespenjahr haben sie so viel zu tun, dass die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt nun vor Betrügern warnt, die versuchen von der hohen Nachfrage zu profitieren. So sollten Betroffene die Finger von den angeblichen "Notdiensten" lassen, die den Preis für ihre Tätigkeiten nicht vorher genau besprechen. "Der Verbraucherzentrale liegen Rechnungen von derartigen Firmen vor, worin für die Beseitigung von Nestern fast 400 Euro oder sogar über 500 Euro kassiert worden sind. Das Ganze auf Rechnungsformularen, die ansonsten von der Firma für Handwerkerserviceleistungen in Sachen Türöffnung, Rohrreinigung und Sicherheitstechnik verwendet werden", teilen die Verbraucherschützer mit.

Wespennest entfernen: Abzocke beim Notdienst

Um eine solche Abzocke zu verhindern, empfiehlt die Verbraucherzentrale, über die Homepage des Bundesverbandes Deutscher Schädlingsbekämpfer e.V. nach dem nächstgelegenen Profi in Sachen Wespennestbeseitigung zu suchen. Die Mitgliedsunternehmen des Verbandes würden nach Grundsätzen zur fairen Wespenbekämpfung auf der Grundlage der geltenden gesetzlichen Bestimmungen arbeiten.

Empfehlungen, wie teuer eine Wespennestentfernung wirklich sein darf, nennt die Verbraucherzentrale zwar nicht, denn es macht einen Unterschied, wo sich ein Nest befindet und welcher Aufwand für eine Beseitigung oder Umsetzung notwendig ist. Wichtig sei aber auf jeden Fall, die Preisabsprache unbedingt vor Auftragserteilung zu führen und genau hinzuschauen, was im Vorfeld unterschrieben werden soll.



Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr