1 Half Banner Top

2 Full Banner Top / 3 Super Banner Top

Auf der Suche nach Europäischer Faulbrut

30.05.2014

© Kanton Bern

Die Brut auf dieser Wabe ist an Europäischer Faulbrut erkrankt.

Auf der Suche nach der Europäischen Faulbrut (EFB) ist Marvin Djukic von der Georg-August-Universität Göttingen auch in diesem Jahr auf die Mithilfe der Imker angewiesen. Nachdem 2012 ein erfolgreiches Jahr war, um nach EFB-infizierten Honigbienenkolonien Ausschau zu halten, war es im Jahr 2013 sehr ruhig geworden. Zwar meldeten etliche Imker potenzielle EFB-Fälle, aber es konnte nur ein Fall als tatsächlicher EFB-Ausbruch gewertet und für Forschungszwecke genutzt werden.

Viele Imker haben sich in den letzten zwei Jahren bei Djukic erkundigt, wie man die EFB erkennen und bekämpfen kann. Dabei erhielt er im Gegenzug Ratschläge für weitere, interessante Projekte und Ansätze.
 
Leider ist EFB schwer zu erkennen. Der beschriebene unangenehme Geruch scheint eher selten aufzutreten und ist somit nur vereinzelt ein hilfreiches Indiz. Wesentlich bessere Erkennungsmerkmale sind Larven, die sich leicht gelblich verfärben oder schimmern, und im „Streckmadenstadium“ eine ungewöhnliche Stellung in der Wabenzelle einnehmen. Zudem können sich mehrere Eier in einer Wabenzelle befinden. Djukic hat die Symptome auch im dbj 8/2013 beschrieben. Dennoch bleibt eine Erkennung häufig schwierig.

Wir haben in Deutschland nicht ansatzweise vergleichbare Ausbrüche wie in der Schweiz. Hierzulande verlaufen die Ausbrüche äußerst mild. Meist sind nur wenige infizierte Larven pro Bienenwabe erkennbar. Bereits nach einem Tag können die erkrankten Larven entfernt worden sein.
 
Marvin Djukic bitte Sie wieder um freiwillige Meldung potenzieller EFB-Fälle. Auf Wunsch bleiben Sie dabei vollkommen anonym. Der zügige Griff zum Telefon oder die schnell geschriebene E-Mail ermöglichen es Djukic, Proben zu nehmen, den Erreger und weitere Bakterien zu isolieren und zu erforschen.
 
Kontaktdaten: Marvin Djukic | Georg-August-Universität Göttingen | Institut für Mikrobiologie & Genetik Telefon: 0551-3933843 oder 0151-12119728 E-Mail: mdjukic1@remove-this.gwdg.de

Themen

Social Media

Folgen Sie uns auf Facebook   Folgen Sie uns auf YouTube   Folgen Sie uns auf Twitter.   Folgen Sie uns auf Google+.

Deutscher Imkerkalender
Logo Hummeln im Arsch

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr