1 Half Banner Top

2 Full Banner Top / 3 Super Banner Top

BE ONE: So klingt ein künstlicher Bienenstock

11.01.2016

Der Sound aus dem künstlichen Bienenstock von Wolfgang Buttress.

Der künstliche Bienenstock auf der Expo 2015 in Mailand hat Wolfgang Buttress bekannt gemacht. Nun hat er eine CD mit den Soundinstallationen seines Bienen-Kunstwerks herausgebracht.

Für die Expo 2015 in Mailand hat der Künstler Wolfgang Buttress einen gigantischen Bienenstock aus Stahl entworfen. Er hat den britischen Pavillon gestaltet und damit eine Botschaft an die Besucher gesendet, die auf die Leistungen der Bienen und das besondere Zusammenspiel im Bienenstock hinweisen soll. Dieser Bienenstock aus Gitterstäben sieht allerdings nicht nur sehr besonders aus, er klingt auch so – und diesen einzigartigen Sound gibt es nun bald auf CD und Vinyl.

Signale aus dem Bienenstock

Buttress hat zusammen mit Architekten, Ingenieuren und Designern ein 14 Meter hohes Gerüst aus 169.300 Stücken Aluminium und Stahl gebaut, dessen Gitterstruktur an die einzelnen Zellen einer Wabe erinnern soll. Der Künstler überträgt Signale direkt aus einem echten Bienenstock auf die Gitterstäbe und lässt sie klingen: Es pulsiert, summt und brummt. Begleitet wird das Ganze von verschiedenen Musikern.
(links: Beeindruckt: Expo-Besucher staunten nicht schlecht über den künstlichen Bienenstock. Foto: Hufton+Crow)

Und so funktioniert es: Mittels Bewegungssensoren wird die Aktivität eines realen Bienenvolkes erfasst; die Signale werden an ein LED-Lichtfeld im künstlichen Bienenstock weitergeleitet. Über Algorithmen werden die Bewegungen aus dem Bienenvolk schließlich in Lichteffekte übertragen. Und so entsteht ein ganz besonderer audiovisueller Eindruck.

CD vom Pavillonsound

In der Beschreibung der CD heißt es, dass das Album mit seinen vier Stücken an den britischen Sommer erinnert – vermittelt durch eines der wichtigsten Mitglieder des Tierreichs: die Biene.Alle, die es im vergangenen Jahr nicht nach Mailand geschafft haben, können den Sound des Bienen-Pavillons ab dem 12. Februar 2016 nachhören. Die CD heißt „BE ONE“ und ist dann über die Website des Künstlers zu haben.Einen Eindruck des Sounds gibt es allerdings schon jetzt hier zu hören:


Ab dem 18. Februar geht Wolfgang Butress mit BE ONE auch auf Tour. Mehr dazu kann man unter wolfgangbuttress.com nachlesen. Ein Interview mit dem Künstler zu seiner Idee, einen Bienenstock aus Stahl nachzubilden, kann man hier ansehen:

wolfgang buttress on his scheme of the beehive for the UK pavilion at expo milan 2015 from designboom on Vimeo.

Themen

Social Media

Folgen Sie uns auf Facebook   Folgen Sie uns auf YouTube   Folgen Sie uns auf Twitter.   Folgen Sie uns auf Google+.

Logo Hummeln im Arsch

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr