1 Half Banner Top

2 Full Banner Top / 3 Super Banner Top

Wenn die Flugbienen erfrieren

04.05.2017

Tote Bienen

Foto: Sabine Rübensaat

Tote Bienen sind ein trauriger Anblick. Imker müssen sich dennoch keine Sorgen machen, wenn Flugbienen wegen des kalten Wetters nicht zum Stock zurückkehren.

Das Frühjahr 2017 ist kälter als erwartet. Das hat zur Folge, dass manch eine Flugbiene nicht von ihrem Sammelflug zurückkehrt. Das ist jedoch weniger schlimm als viele Imker denken.

Der April 2017 war vergleichsweise kalt und nass und auch der Mai startete vielerorts mit eher schlechtem Wetter. Dennoch blühen die Kirschbäume und auch die Apfelbäume zeigen erste Blüten, überall sind Löwenzahnblüten zu sehen und auch der Raps beginnt nun gelb zu strahlen. Das veranlasst die Bienen auszufliegen und Nektar und Pollen zu sammeln. Doch einige der Flugbienen schaffen es aufgrund des kalten Wetters nicht mehr in den Bienenstock zurück.

Bienenvölker meistern die Verluste

Vermehrt haben sich Imker an das Institut für Bienenkunde Celle gewendet, da ihnen viele tote Bienen auf den Flugbrettern oder vor den Beuten aufgefallen sind. Sie machen sich Sorgen, dass dies Folgen haben könnte. Doch das Institut gibt Entwarnung: Zwar kommt es derzeit vermehrt dazu, dass Flugbienen nicht von den Sammelflügen zurückkehren bzw. es nicht mehr in den warmen Bienenstock schaffen, da sie zu viel Temperatur verloren haben.

Doch "die Bienenvölker als Ganzes werden damit zurechtkommen und die Flugbienenverluste ausgleichen", schreiben die Bienenforscher in einem Sonder-Infobrief zum Thema. Die einzige Folge könnte sein, dass die Bienenvölker etwas kleiner als üblich durch das restliche Jahr gehen und eventuell etwas geringeren Honigerträge bringen.

Themen

Social Media

Folgen Sie uns auf Facebook   Folgen Sie uns auf YouTube   Folgen Sie uns auf Twitter.   Folgen Sie uns auf Google+.

Deutscher Imkerkalender
Logo Hummeln im Arsch

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr