Autor: Annika Schäfer

Bienenkönigin.
29. Juni 2020

Bienenkönigin: seltene Bilder vom Schlup...

Eine Bienenkönigin ganz nah beim Schlupf beobachten zu können, ist ein seltener Augenblick. Genauso ihre Rückkehr vom Hochzeitsflug. Der Bienenforscher Gerhard Liebig hat beide Szenen und noch einiges mehr gefilmt und zeigt in seinen Videos auch, wie die Arbeiterinnen der Königin immer unterstützend zur Seite sind.

Jetzt das Bienen-Journal lesen

DBJ Ausgabe 2/2023

Aktuelle Ausgabe

Weiterlesen >>
Sortenhonig

Was bei der Ernte von Sortenhonig wichti...

Mit den Bienenvölkern von Tracht zu Tracht zu wandern, ist nicht zwingend nötig, wenn man Sortenhonig ernten möchte. Honiganalysen sind nicht vorgeschrieben. Aber dennoch kann beides hilfreich sein.

Honigexperte Dr. Prof. Werner von der Ohe, Leiter des LAVES Instituts für Bienenkunde in Celle, gibt Tipps zur Ernte von Sortenhonig. Fünf Fragen und Antworten.

1. Was braucht man alles zur Ernte von Sortenhonig?

Von der Ohe: Es muss ein relativ einseitiges Nahrungsangebot vorhanden sein. Dies kann eine absolut dominierende Massentracht sein, so dass nur wenige andere Trachten mit einem nur geringem Blütenanteil im Flugradius vorhanden sind. Oder es handelt sich um eine extrem attraktive Tracht gegenüber anderen vorhandenen.

2. Muss man zwingend mit den Bienen wandern, um Sortenhonig zu ernten?

Jetzt das Bienen-Journal lesen

DBJ Ausgabe 2/2023

Aktuelle Ausgabe

Weiterlesen >>
Schwarmboerse

So funktioniert die Schwarmbörse

Erhard Maria Klein stellt die Online-Schwarmbörse vor. Sie vereinfacht die Vermittlung von Naturschwärmen und vorweggenommenen Schwärmen. So funktioniert die Schwarmbörse.

Schwarmbörse: Wie erfolgt die Anmeldung?


Registrieren Sie sich unter schwarmboerse.de, wenn Sie

  • Bienenschwärme abzugeben haben,
  • Bienenschwärme suchen,
  • bereit sind, herrenlose Bienenschwärme einzufangen.

Bienenschwärme über die Schwarmbörse abgeben: So geht’s

Wenn Sie einen Schwarm abgeben wollen, klicken Sie unter schwarmboerse.de einfach auf die Schaltfläche „Bitte vermitteln Sie mir jetzt einen Abnehmer“. Die Schwarmbörse sucht automatisch einen Interessenten aus der Umgebung und schickt Ihnen seine Telefonnummer und weitere Kontaktdaten per E-Mail. Sie können sich dann mit dem Interessenten in Verbindung setzen und die Übergabe klären.

Dabei sollten folgende Punkte zur Sprache kommen:

Jetzt das Bienen-Journal lesen

DBJ Ausgabe 2/2023

Aktuelle Ausgabe

Weiterlesen >>
Bienenflug Foto: AdobeStock_dominic_dehmel
04. Juni 2020

Bienenflug in Zeitlupe gefilmt

Flügel schlagen in ultra slow motion: So sieht der Bienenflug in Zeitlupe aus. In einem Video haben die niederländischen Filmemacher Emile van Wijk und Joris Schaap Bienen beim Abflug nach dem Nektar sammeln eingefangen und bieten so aufschlussreiche Einblicke in den Bienenflug.

Summ und weg! So könnte man den Abflug einer Biene beschreiben. Gut, die Bienen sind nicht die größten Flugkünstler unter den Insekten, aber sie heben immer noch zu schnell für das menschliche Auge ab, als dass man die einzelnen Bewegungen erkennen könnte. Mit einer speziellen Kameratechnik ist dies jedoch möglich geworden.

Jetzt das Bienen-Journal lesen

DBJ Ausgabe 2/2023

Aktuelle Ausgabe

Weiterlesen >>
Lebenserwartung von Bienen
03. Juni 2020

Lebenserwartung von Bienen sinkt bei vie...

Die Aufgabenverteilung im Bienenstock ist exakt geregelt, doch für die Wissenschaft noch immer rätselhaft. Einfluss hat auch das Alter auf die Lebenserwartung von Bienen. Was der Wissenschaft schon bekannt ist.

Erst steht für die Arbeiterinnen im Bienenvolk die Brutpflege an. Dann werden sie zur Baubiene und verteidigen das Nest. Erst als letzte Aufgabe in ihrem Leben verlassen sie den Bienenstock und werden zur Sammelbiene, die das restliche Bienenvolk mit Nahrung versorgt. Welche Aufgabe eine Biene übernimmt, ist unter anderem durch ihr Alter bestimmt.

Lebenserwartung von Bienen: Schweizer Forschungsteam untersucht Arbeitsteilung

Ein Schweizer Forschungsteam vom Zentrum für Bienenforschung Agroscope und dem Institut für Bienengesundheit der Universität Bern hat sich diese Arbeitsteilung genauer angesehen. Einerseits haben sie festgestellt, dass noch wenig über die genaue Organisation dieses komplexen Systems bekannt ist. Andererseits sind sie bei der Frage, welchen Einfluss das Alter der Bienen auf die Aufgabenverteilung hat, ein Stück weiter gekommen: Sie fanden heraus, dass junge Bienen die älteren Bienen dazu veranlassen, Aufgaben ausserhalb des Nestes zu übernehmen. Damit reduzieren sie aber auch deren Lebenserwartung.

Jetzt das Bienen-Journal lesen

DBJ Ausgabe 2/2023

Aktuelle Ausgabe

Weiterlesen >>
Die Honigfabrik

Buchtipp: Die Honigfabrik

Bienenbücher gibt es viele. Die Autoren Jürgen Tautz und Diedrich Steen gehen an das unendliche Thema Bienen aber anders heran: In ihrem Buch „Die Honigfabrik“ vergleichen sie die Lebenswelt und Organisation der Bienen mit einer Fabrik und nehmen den Leser mit auf eine Betriebsbesichtigung.

Jetzt das Bienen-Journal lesen

DBJ Ausgabe 2/2023

Aktuelle Ausgabe

Weiterlesen >>
So reift Honig
01. Juni 2020

So reift Honig: Blick in den Bienenstock

Ringe und Klumpen: Forscher der Universität Bern haben per Computertomographie beobachtet, in welcher Form Bienen Honig in den Zellen einlagern, damit er reift. Nicht jede Zelle hat die gleiche Zuckerkonzentration.

Ausschlaggebend ist die Zuckerkonzentration im Honig: Sie bestimmt darüber, ob Honig reif ist oder ob der Wassergehalt weiter sinken muss. Wenn Bienen Honig als Vorrat einlagern, verschließen sie die Zellen normalerweise erst dann mit einem Wachsdeckel, wenn der Honig so wenige Wasser enthält, dass er nicht in Gärung übergeht.

Jetzt das Bienen-Journal lesen

DBJ Ausgabe 2/2023

Aktuelle Ausgabe

Weiterlesen >>
Flugradius von Bienen Foto: AdobeStock_bjoerno
28. Mai 2020

Flugradius von Bienen: Wohin fliegen sie...

Wie weit reicht der Flugradius von Bienen? Welches Hauptfluggebiet haben sie und welche Stellen in der Umgebung können sie erreichen? Eine digitale Karte zeigt dies für jeden Bienenstandort an.

Bienen fliegen nur so weit, wie sie müssen, um Futterquellen zu besuchen. So bevorzugen sie meist die Quellen in der Nähe ihres Stockes. Doch Sie können ihren Flugradius auch drei Kilometer und weiter zum Sammeln von Nektar und Pollen ausdehnen. Was bedeutet das nun für die eigenen Bienen?

Flugradius mit Tracht- oder auch Gefahrenquellen

Jetzt das Bienen-Journal lesen

DBJ Ausgabe 2/2023

Aktuelle Ausgabe

Weiterlesen >>
Bodenschieber

Bodenschieber: Was die Kontrolle aussagt

Der Frühling startet langsam, die Temperaturen sind noch meist einstellig. Doch die ersten Blüten sind zu sehen und die Bienensaison beginnt. Nun sollten die Bodenschieber kontrolliert werden. Man kann vieles von ihnen ablesen.

Jetzt das Bienen-Journal lesen

DBJ Ausgabe 2/2023

Aktuelle Ausgabe

Weiterlesen >>
Umfrage zur Frühtrachternte
24. Juni 2019

Umfrage zur Frühtrachternte

Umfrage zur Frühtrachternte 2020: Wie viel Honig haben Sie geerntet? Das Fachzentrum Bienen und Imkerei in Mayen ruft zum Mitmachen auf. Hier finden Sie alle Infos und den Link zum Umfrageformular.

Das Frühjahr 2020 startete mit Power. Die Obstbäume blühten vielerorts kräftig und bekamen kaum Frost ab. Doch dann kamen die Eisheiligen und brachten Tage der Kälte. Zu dieser Zeit hatten die meisten Bienenvölker aber schon ordentlich Frühtrachthonig eingelagert: mit Raps, reichlich Kastanie und Robinie.

Jetzt das Bienen-Journal lesen

DBJ Ausgabe 2/2023

Aktuelle Ausgabe

Weiterlesen >>
Friedhöfe wildbienenfreundlich Foto: AdobeStock_Mariusz
25. Januar 2019

So werden Friedhöfe wildbienenfreundlich

Friedhöfe bieten ökologische Nischen – zumindest dann, wenn die Grünflächen wildbienenfreundlich bepflanzt sind und auch auf den Gräbern Bienenweide wächst. Eine Infobroschüre des Bunds für Umwelt und Naturschutz (BUND) zeigt, wie Pflanzkonzepte für Gräber aussehen können. Zur Broschüre gelangen Sie hier>>

Friedhöfe wildbienenfreundlich gestalten

Durch das Projekt „Ökologische Nische Friedhof“ sollen Friedhöfe wildbienenfreundlich gestaltet werden. Dazu gehört auch ein anderes Konzept für die Bepflanzung der Gräber. An drei Standorten in Niedersachsen hat der BUND getestet, wie Friedhofsflächen und Gräber umgestaltet werden können, damit sie Nistmöglichkeiten und mehr Nahrung für Insekten bieten.

Einen ausführlichen Beitrag dazu lesen Sie in der Ausgabe 11/2018 des Deutschen Bienen-Journals>>

 

Lesen Sie hier, was Sie in der aktuellen Ausgabe des Bienenjournal-Hefts erwartet:

» Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe

TOP-THEMEN im Februar-Heft

1. Stressfrei imkern

Imkerei bedeutet Entspannung, so eine verbreitete Meinung. Je nach Lebenssituation und Typ kann die Bienenhaltung einen auch so sehr aufreiben, dass sogar Gedanken an die Aufgabe der Imkerei laut werden. Wie Sie in Ihrem schönen Hobby wieder zur Ruhe kommen, beleuchtet unser Autor Martin Erdmann.

2. Ukraine Imkern im Krieg

Vor knapp einem Jahr begann die jüngste Invasion der Ukraine durch russische Truppen. Der Krieg erschüttert auch die Imkerei in dem Honigland.

Weiterlesen >>
Bienenvolk: Frühtracht 2018

Naturnahes Imkern im Flachzargen-Magazin

Wer auf die Vorteile eines zweiräumigen Brutraumes und eines einheitlichen Rähmchenmaßes nicht verzichten will, aber feststellt, dass mit Ganzzargen der Brutraum zu groß und die Honigräume zu schwer werden, kommt am Thema Flachzarge nicht vorbei. Eine vielversprechende Alternative möchte Heinz Lorenz mit seinem im Eigenverlag veröffentlichten Buch „Naturnahes Imkern im Flachzargen-Magazin“ vermitteln: das Imkern mit nur 159 mm hohen Rähmchen (2/3-Höhe).

Naturnahes Imkern im Flachzargenmagazin

Lorenz ist überzeugter Langstroth-Flachzargenimker. Zur Bekanntmachung des weltweit am häufigsten verwendeten Beuten- und Rähmchenmaßes in Deutschland hat er wesentlich beigetragen. Ein Schwerpunkt des Buches liegt folglich auf der Beschreibung und Anpreisung der Langstrothbeute, die nach Meinung des Autors wegen ihrer breiten Rähmchen als Standard in der Flachzargenimkerei gelten sollte. Dass sich mit dem Zanderrähmchen schon längst ein breiteres Rähmchen in Deutschland etabliert hat, bleibt im Buch leider unerwähnt.

Ein weiterer Schwerpunkt des Buches sind Betriebsweisen, die in der „Weltimkerei“ Anwendung finden. Genannt seien hier der mehrmalige Wechsel der Brutraumzargen im Frühjahr zur Schwarmtrieblenkung sowie das sogenannte Demareeing, auch bekannt unter der Bezeichnung „Demaree-Plan“. Hierbei handelt es sich um eine Brutdistanzierung zur Königinnenzucht, Ablegerbildung oder Schwarmtrieblenkung. Nur bedingt zu empfehlen ist das 122 Seiten starke Buch für Imker, die an der sogenannten naturnahen Imkerei interessiert sind. Langstroth- und Flachzargen-Interessierte kommen aber sicher auf ihre Kosten.…

Weiterlesen >>

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Gratis Checkliste

In unserer Checkliste zum Herunterladen erfahren Sie, was aktuell zu beachten und tun ist, übersichtlich und strukturiert gefüllt mit Fachinformationen und -hintergründe.

Fachinformationen

Mit dem Bienen-Journal bleiben Sie immer auf dem neusten Stand. Auch Imker mit langjähriger Berufserfahrung kommen auf Ihre Kosten.

Grundlagen

Wichtig für uns ist es, neben den Fachinformationen, Grundlagen zu vermitteln, die für die Imkerei von essenzieller Bedeutung sind.

Abonnieren →
Projekt Deutschland summt

Die Geschichte der Bienen

Die Geschichte der Bienen von der norwegischen Schriftstellerin Maja Lunde kommt mit Vorschusslorbeeren auf den deutschen Buchmarkt. Die Verfasserin erhielt den norwegischen Buchpreis, und das Buch stand wochenlang auf den norwegischen Bestsellerlisten. Der Titel (in der Originalausgabe: Bienes Historie) scheint allerdings etwas hoch gegriffen: Immerhin reicht die Geschichte der Bienen 40 Millionen Jahre zurück, während der Roman „nur“ drei Episoden der Geschichte der Imkerei in drei verschiedenen Zeitebenen und auf drei verschiedenen Kontinenten aufgreift. Diese drei Geschichten werden im Wechsel erzählt.

Geschichte der Bienen:Erster Strang

Der erste Strang spielt im Jahr 2098 in einem totalitären chinesischen Staat. Die Bienen sind durch Umwelteinflüsse längst ausgestorben, sodass die Bestäubung von Hand durch Menschen ausgeführt werden muss. Wenn man diese beschriebene Fiktion mit den Verhältnissen in China, wie sie im Film des Schweizers Markus Imhoof More than Honey gezeigt werden, zur Deckung bringt, können einem schon Schauer über den Rücken laufen.

Zweiter Strang

Geschichte der Biene

Der zweite Strang in „Geschichte der Bienen“ erzählt von dem Samenhändler und Biologen William Savage im England des Jahres 1852, der sich mit der Erfindung einer neuen Beute abmüht. Im Vergleich zu den gebräuchlichen Strohkörben soll sie eine schonendere und effizientere Honigernte ermöglichen. In der Tat haben Tüftler wie der fiktive Savage die moderne Bienenhaltung durch Beobachtung und Experiment erst möglich gemacht, die heute Erwerbsgrundlage für wenige und handhabbares Hobby für viele geworden ist.…

Weiterlesen >>
Bienenweide im Juli: Kugeldistel

Mein Bienengarten

Elke Schwarzer gibt Tipps für bunte Bienenweiden für Hummeln, Honig- und Wildbienen.

Die Autorin entdeckte ihre Liebe zu den kleinen Blütenbestäubern bei der Beobachtung einiger auf ihrem Balkon nistender Solitärbienen. Dank ihrer umfassenden naturwissenschaftlichen Kenntnisse gelang es der Biologin, ein interessantes Buch zu schaffen, das dem Leser vielfältige Anregungen gibt, sich mit Wildbienen, einschließlich der Hummeln, zu beschäftigen und seinen Garten auf mannigfache Weise bienenfreundlich zu gestalten.

Mein Bienengarten

Den größten Teil des Buches nimmt zwar die Bienenweide ein, jedoch handelt es sich zunächst um die Lieblingspflanzen von Wildbienen, zumal viele Bienenarten auf bestimmte Pflanzengruppen spezialisiert oder gar von ihnen abhängig sind. So werden nach Hinweisen zu einer bienenfreundlichen Gartengestaltung und zur Einrichtung von Nisthilfen insgesamt elf Wildbienenarten beschrieben, jeweils gefolgt von Aufzählungen und ausführlichen Beschreibungen der von ihnen bevorzugten Blütenpflanzen. Dazu gehören stets ein „Steckbrief“ und Tipps zur Förderung oder Vermehrung. Es folgen Beschreibungen von vier Hummel- und zahlreichen Nährpflanzenarten.

Ein wertvolles, mit informativen Fotos reich illustriertes Buch, das dazu beitragen kann, den stark gefährdeten Wildbienen im eigenen Garten Nistmöglichkeiten und Nahrung zu bieten. Wegen der guten Beschreibungen zahlreicher Bienenweidepflanzen auch für Imker sehr empfehlenswert.

Das Buch „Mein Bienengarten“ gibt es auch in unserem Buch-Shop.


Elke Schwarzer Mein Bienengarten
Bunte Bienenweiden für Hummeln, Honig- und Wildbienen
Eugen Ulmer KG
Stuttgart 2017
Kartoniert
128 Seiten
ISBN 978-3-8001-0870-1
Preis 16,90

Weiterlesen >>
Werzeuge Imker

Die Imkersprechstunde

Mit seinem ersten Buch bietet dbj-Autor Dennis Schüler den Einsteigern in die Magazinimkerei eine begleitende Lektüre. Er verzichtet auf eine Einführung in die Bienenbiologie und konzentriert sich stattdessen auf die praktische Arbeit.

Imkersprechstunde

Doch bevor der Beutendeckel angehoben wird, führt der Autor den Leser zuerst ans Flugloch sowie zur Windel, um anhand der dortigen Zeichen einen ersten Eindruck vom Volk zu gewinnen.

Schüler beschreibt die Eingriffe von der ersten Durchsicht im Frühjahr über die Schwarmverhinderung, die Anpassung des Beutenraumes, die Varroabehandlung bis hin zur Honigernte. Indem er sich in den meisten Fällen auf seine eigene Betriebsweise in der Segeberger Beute beschränkt, hält der Autor die Abschnitte angenehm übersichtlich.

Die Arbeitsabläufe sind verständlich dargelegt, ohne sich in Details zu verlieren. Hier können Anfänger sich schnell ihrer anstehenden Arbeitsschritte vergewissern, sodass das Buch ein guter Begleiter für die ersten zwei Jahre ist und in die Kapitel über die integrierte Völkerführung und -vermehrung kann man auch später immer wieder hineinschauen.

Das Buch „Die Imkersprechstunde“ ist auch in unserem Buchshop erhältlich.

Die Imkersprechstunde
Dennis Schüler
Kosmos Verlag, Stuttgart
128 Seiten
Bestellnummer: 75 75
Preis: 16,95 Euro

Weiterlesen >>