1 Half Banner Top

2 Full Banner Top / 3 Super Banner Top

Volksstärken genau erfassen

20.10.2016

Um die Entwicklung von Bienenvölkern genau verfolgen zu können, schätzen Wissenschaftler die Volksstärken mit der sogenannten Liebefelder Schätzmethode. Diese Methode kann jeder Imker erlernen – zum Wohle der Bienen.

So wird genau geschätzt

Kleine Bienen-Arithmetik
  • Zählen Sie nicht die einzelnen Bienen! Nutzen Sie einen Schätzrahmen: Ein Rähmchen, mit vier dicken Gummibändern in Achtel unterteilt, halten Sie als Orientierungshilfe über die Wabe.
  • Jedes dicht besetzte Achtel einer Zanderwabe enthält dabei 125 Bienen, 400 Arbeiterinnen- oder 230 Drohnenbrutzellen beziehungsweise bis zu 125 g Futter. Die Werte für Deutsch Normalmaß, Langstroth oder Dadant verrät die Tabelle.

Bienen schätzen
 
  • Zählen Sie die mit dicht nebeneinander sitzenden Bienen gefüllten Achtel auf jeder Wabenseite. n Bienen bewegen sich. Wählen Sie daher zur Übung zunächst ein wabenstetes Volk, und lassen Sie sich Zeit.
  • Sitzen die Bienen locker, rücken Sie sie gedanklich zusammen.
  • Haben Sie viel Rauch gegeben? Dann stürzen sich die Bienen auf das offene Futter, stecken ihren Kopf in die Zellen und wirken ein Drittel kleiner. Rechnen Sie 30 % dazu.
  • Bei kühlen Temperaturen sitzen die Bienen in bis zu drei Schichten übereinander. Nehmen Sie die Zahl der mit Bienen besetzten Achtel einfach mal drei.
  • Hängen die Bienen in Bärten am Rähmchen, füllen Sie sie in ein 500-Gramm- Honigglas. Bis zum Rand gefüllt, fasst es 1.000 Bienen. Alternativ halten Sie den Schätzrahmen über den Bart. Zählen Sie die Achtel und multiplizieren Sie sie mit der Anzahl der Schichten. Meist sind es drei bis vier.
  • Sind Sie unsicher? Dann können Sie locker besetzte Waben fotografieren und zu Hause am Computer in aller Ruhe nachzählen, ob Ihre Schätzung stimmte.

Brut und Proviant schätzen
  • Bienen abgeschüttelt? Dann noch die mit Brut oder Futter belegten Achtel ermitteln. Bei großen Brutflächen ist es einfacher, die brutfreien Achtel zu zählen. Bei löchrigen Nestern die Brutfläche erfassen und dann die Löcher abziehen. Korrekte Werte für die offene Brut erhalten Sie übrigens nur bei guten Lichtverhältnissen, die im Freien eher anzutreffen sind als im Bienenhaus.


Weitere Bilder und Tabellen:

Lösung für alle Bilder als Tabelle


Tabellen und Präsentation

Formular für eigene Auswertungen
Formular für handschriftlichen Eintrag
Präsentation "Daten Kurzüberblick"

Social Media

Folgen Sie uns auf Facebook   Folgen Sie uns auf YouTube   Folgen Sie uns auf Twitter.   Folgen Sie uns auf Google+.

Bienen-Journal als E-Paper

Zum E-Paper des Bienen-Journals »

Bienenjournal

Aktuelle Ausgabe

8/2017
20.07.2017

Die TOP-THEMEN im August-Heft Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr