1 Half Banner Top

2 Full Banner Top / 3 Super Banner Top

Leserreise nach Äthiopien

10.08.2016

Impressionen aus Äthopien - Mastewal und Serkie © Silke Beckedorf

Mastewal und Serkie, zwei der Imkerinnen aus dem Projekt Imker für Imker in Äthiopien.

ÄTHIOPIEN – Bienenvölker und christliche Kultur: Reise zu den Imkerinnen und Kirchen im Hochland Äthiopiens.

Im Jahr 2012 führte die erste Leserreise des Deutschen Bienen-Journals ins äthiopische Hochland. Wir waren begeistert von den uralten Kulturschätzen Abessiniens, den farbenfrohen Festen der orthodoxen Christen und – natürlich – der reichhaltigen Imkerei auf dem Dach Afrikas. Die nächste Leserreise nach Äthiopien startet am 15. Januar 2017 mit Lufthansa in die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba – mit über 2.300 m über dem Meeresspiegel eine der am höchsten gelegenen Hauptstädte der Welt. Dort begrüßt uns Dr. Jürgen Greiling, Imkereiexperte und Mitinitiator des Projektes Imker für Imker in Äthiopien. Einige der jungen Frauen, denen über das Hilfsprojekt des Vereins und des Deutschen Bienen-Journals der Einstieg in die Imkerei ermöglicht wird, lernen wir bereits in Addis Abeba kennen.

» zur Bildergalerie: Leserreise Äthiopien

Wir reisen von dort weiter nach Bahir Dar, eine Stadt mit palmengesäumten Alleen, gelegen am Tanasee. Dort besuchen wir die Wasserfälle des Blauen Nils, der aus dem Tanaseeentspringt, besuchen eine Kirche, die auf einer Insel im Tanasee liegt, und treffen die Imkerinnen Serkie und Mastewal, die in Bahir Dar mithilfe des Projekts eine Imkerinnenkooperative gegründet haben.

In der alten Kaiserstadt Gondar erleben wir das farbenprächtige Timkatfest, zu dem sich Tausende äthiopischer Christen treffen, gekleidet in farbenprächtige Gewänder, um die Taufe Jesu zu feiern. Von Gondar aus geht es weiter in den Simien-Nationalpark, eine atemberaubende Hochebene, auf der Blutbrustpaviane und der „Simien Fox“, die einzige Wolfsart Afrikas, umherstreifen.

Die heiligen Stelen von Aksum, in denen der Legende nach die Bundeslade aufbewahrt sein soll, befindet sich einige Fahrstunden entfernt. In Aksum soll die Königin von Saba gelebt haben.

Von Aksum aus reisen wir über Mekelle nach Lalibela, einem kulturellen Höhepunkt der Reise. Die jahrhundertealten Felsenkirchen von Lalibela gehören zum Weltkulturerbe der Unesco. Sie wurden aus einem Stück in den Stein gemeißelt und schließen mit der Erdoberfläche ab.

Eine der schönsten Strecken durch das äthiopische Hochland führt uns von dort über Kombolcha zurück nach Addis Abeba. Dort verabschieden wir uns am folgenden Abend bei einem Essen mit traditionellen Tänzen von diesem einmaligen Land.

Am 29. Januar fliegen wir mit Lufthansa zurück nach Frankfurt am Main, das wir am 30. Januar erreichen.

LEISTUNGEN

• 16-tägige Reise vom 15.1. bis 30.1. 2017
• Flüge Frankfurt am Main – Addis Abeba
• 14 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer mit Dusche und WC
• 14-mal Frühstück, 14-mal Abendessen
• Transfers und Fahrten mit einem lokalen Reisebus mit Klimanlage
• deutschsprechende Reiseleitung
• alle Eintritte für das Besichtigungsprogramm
• Bootstour auf dem Tanasee
• Begleitung durch die Redaktion oder ein landeskundiges Mitglied des Vereins Imker für Imker in Äthiopien e.V.
• Spende für das Imkerinnenprojekt

Preise • Ab 10 Personen: 2.875,00 EUR pro Person
• Ab 15 Personen: 2.785,00 EUR pro Person
• Einzelzimmerzuschlag 540 Euro

weitere Infos

Mindestteilnehmerzahl: Zehn Personen

Detailliertes Programm über den Reiseveranstalter:

Ventus Reisen GmbH
Krefelder Str. 8, 10555 Berlin
Tel. (0 30) – 3 91 00 3 32/-3 33
Fax (0 30) – 3 99 55 87

nadja.moussa(at)ventus.com
www.ventus.com



Infos erteilt auch die Redaktion unter

Tel. (030) 4 64 06 – 2 10
bienenjournal(at)bauernverlag.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr