Editorial

Die schönste Zeit im Bienenjahr

Nun sind wir mitten drin in der Saison. Corona hin oder her, die Bienen fliegen, die Trachten blühen, und – neben der Arbeit an den Völkern – ist es sicher für viele von uns an den langen Abenden eine Freude, sich ein stilles Eckchen zu suchen und zu beobachten, wie die Arbeiterinnen mit prall gefüllten Pollenhosen in den Stock zurückkehren. Auch wenn es schade ist, dass so viele Treffen, Kurse und Veranstaltungen wegfallen: Vielleicht haben auch Sie in diesem Jahr Gelegenheit, die Natur besonders bewusst wahrzunehmen?

Ich habe es mir angewöhnt, einmal am Tag mit unserem Hund eine Runde zu laufen. Dabei sehe ich vieles: Wie das Rapsfeld zuerst immer gelber und nun langsam wieder blasser wurde. Wie die Bienen in einer verwilderten Obstwiese sammelten, obwohl direkt daneben der Raps blühte. Ganz besonders angetan hat es mir ein Kastanienbaum, der seit Anfang Mai in voller Blüte steht. Er summt – aber in einem tiefen Ton. An den weißen Blüten sammeln Hummeln, und nach und nach verfärben sich die gelben Saftmale rot.

Wir hoffen, dass Sie trotz der Honigernte dazu kommen, sich von den vielfältigen Inhalten in dieser Ausgabe anregen zu lassen. Besonders ans Herz legen möchte ich Ihnen die beiden Beiträge ab Seite 54: Dort stellen wir Ihnen ausgewählte Meisterarbeiten der Bienenkunde Veitshöchheim vor. Insgesamt 18 Imkermeister absolvierten dort 2019 ihre Prüfung. Die beiden hier vorgestellten Abschlussarbeiten zählten zu den am besten bewerteten, eine davon erhielt einen Meisterpreis in Bayern, der an besonders herausragende Absolventen im Gebiet der Grünen Berufe vergeben wird. Die Ergebnisse sind nicht nur für Berufsimker interessant. Sie vermitteln auch Freizeitimkern Praxistipps und Wertschätzung für imkerliche Produkte.

Ihre Silke Beckedorf
Chefredakteurin

Chefredakteurin Silke Beckendorf
Die Chefredakteurin des deutschen Bienenjournals Silke Beckendorf

Mehr zur aktuellen Ausgabe

TOP-THEMEN im Juni-Heft

1. Bienenviren

Viren sind weltweit die vielfältigsten und am weitesten verbreiteten Krankheitserreger. Auch Honigbienen können von unterschiedlichen Viren befallen werden und erkranken. Wir stellen verbreitete Krankheitserreger vor und beschreiben, was der Imker bei Ausbrüchen von Virenerkrankungen tun kann.

» Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe

2. Steuerrecht für Imker

In bestimmten Fällen müssen auch Imker mit nur wenigen Bienenvölkern Einkommensteuer ans Finanzamt zahlen. Wann dies zutrifft, wie eine Gewinnermittlung aussehen sollte und welches die verschiedenen Wege für Hobbyimker im deutschen Steuerrecht sind, zeigen wir anhand von Fragen und Antworten und einer Übersichtsgrafik.

3. Abschlussarbeiten von Imkermeistern

18 Imkermeister absolvierten 2019 ihre Prüfung in Veitshöchheim. Wir stellen Ihnen zwei besondere Abschlussarbeiten vor. Imkermeister Marius Jordan ging der Frage nach, ob sich mehrere Mini-Plus-Beuten mit einem gemeinsamen Honigraum führen lassen und wie rentabel diese Betriebsweise ist. Imkermeister Daniel Michelberger nahm sich dagegen in seinem Meisterprojekt den Zeit- und Kostenaufwand der Königinnenvermehrung vor. Er untersuchte, wie sich die Vermehrung von Königinnen gewinnbringend in seinen Betrieb integrieren lässt.

Neugierig geworden?

JETZT ABONNIEREN

Bestellen Sie das Testabo