Apis mellifera

27. August 2020

Apis mellifera ist der lateinische Name und die wissenschaftliche Bezeichnung für die Westliche Honigbiene. Sie gehört zur Familie der Apidae, der Echten Bienen. Apis bezeichnet dabei die Gattung der Honigbienen, mellifera die Art. Übersetzt bedeutet der Name “Die Honigtragende”. Apis mellifera ist die weltweit am häufigsten in der Imkerei eingesetzte Honigbienenart. Sie stammt ursprünglich aus Europa, Afrika und dem Nahen Osten. Durch menschlichen Einfluss ist sie mittlerweile auf der ganzen Welt verbreitet.

Wortherkunft von Apis mellifera

Der wissenschaftliche Begriff wurde 1758 durch Carl von Linné, Naturforscher aus Schweden, geprägt. Linné hatte 1735 die binäre Nomenklatur eingeführt, bei der Tier- und Pflanzenarten einen eindeutigen Namen aus zwei Teilen erhielten.

Der Begriff Apis mellifera galt zunächst nur der Dunklen Biene, die Linné in Schweden als einzige Honigbiene identifizierte. Als weitere Unterarten der Honigbiene bekannt wurden, erhielten die Arten einen dritten Namen. Aus der Dunklen Biene wurde so zum Beispiel die Unterart Apis mellifera mellifera (Dunkle Europäische Biene).

Unterarten von Apis mellifera

Bisher sind 27 Unterarten von Apis mellifera bekannt. Folgende Unterteilung richtet sich nach dem geographischen Raum. Innerhalb der Räume zeigen die Bienen stärkere Ähnlichkeiten untereinander.

Südsaharisch-Afrikanische Unterarten

  • A. m. adansonii (Westafrikanische Biene) – Latreille, 1804
  • A. m. capensis (Kapbiene) – Escholtz, 1821
  • A. m. lamarckii (Ägyptische Biene) – Cockerell, 1906
  • A. m. litorea (Ostafrikanische Küstenbiene) – F. G. Smith, 1961
  • A. m. monticola (Ostafrikanische Bergbiene) – F. G. Smith, 1961
  • A. m. scutellata (Ostafrikanische Hochlandbiene) – Lepeletier, 1836
  • A. m. unicolor (Madagassische Biene) – Latreille, 1804
  • A. m. yemenitica (Arabische Biene) – Ruttner, 1975

Westmediterrane Unterarten

  • A. m. iberica (Iberische oder Spanische Biene) – Goetze, 1964
  • A. m. intermissa (Tellbiene) – Buttel-Reepen, 1906
  • A. m. major (Riffbiene) – Ruttner, 1975
  • A. m. mellifera (Dunkle Europäische Biene) – Linaaeus, 1758
  • A. m. saharaensis (Saharabiene) – Baldensperger, 1922

Zentral- und Südeuropäische Unterarten

Apis mellifera carnica AdobeStock/Klaus Nowottnick

Apis mellifera carnica, die Kärtner Biene, kurz Carnica, kommt in unseren Breiten vor. Sie ist eine natürlich entstandene Unterart von Apis mellifera. Foto: AdobeStock/Klaus Nowottnick

  • A. m. carnica (Kärtner bzw. Krainer Biene) – Pollmann, 1879
  • A. m. cecropia (Südgriechische Biene) – Kiesenwetter, 1860
  • A. m. ligustica (Italienische Biene) – Spinola, 1806
  • A. m. macedonica (Makedonische Biene) – Ruttner, 1988
  • A. m. sicula (Sizilianische Biene) – Montagano, 1911

Ostmediterran-Irano-Pontische Unterarten/Bienen des Vorderen Orients

  • A. m. adami (Kretische Biene) – Ruttner, 1975
  • A. m. anatolica (Anatolische Biene) – MAA, 1953
  • A. m. armeniaca (Armenische Biene) – Skorikov, 1929
  • A. m. caucasica (Kaukasische Biene) – Gorbachev, 1916
  • A. m. cypria (Zyprische Biene) – Pollmann, 1879
  • A. m. meda (Persische Biene) – Skorikov, 1929
  • A. m. ruttneri (Malteische Biene) – Sheppard et. al., 1997
  • A. m. syriaca (Syrische Biene) – Buttel-Reepen, 1906

Mittelasiatische Unterart

  • A. m. pomonella (Tianshan-Biene) – Sheppard & Meixner, 2003

Verein Mellifera e.V.

Der Verein Mellifera e.V. verwendet einen Teil der zoologischen Bezeichnung für seinen Vereinsnamen. Der Verein wurde 1986 mit dem Anliegen gegründet, eine wesensgemäße, nachhaltige und ökologische Bienenhaltung zu etablieren.

Weitere Honigbienenarten

Neben Apis mellifera sind acht weitere Honigbienenarten bekannt. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich über einen weitaus kleineren Raum.

  • Apis andreniformis (Zwergbuschbiene bzw. Buschhonigbiene), verbreitet in Südostasien und Borneo
  • Apis cerana (Östliche Honigbiene bzw. Asiatische Honigbiene), verbreitet in Indien, Sri Lanka, Südostasien, Borneo, Japan
  • Apis dorsata (Riesenhonigbiene), verbreitet in Indien, Südostasien, Borneo, Sri Lanka
  • Apis florea (Zwerghonigbiene), verbreitet in Südostasien, Persischer Golf, Sri Lanka
  • Apis koschevnikovi (Asiatische Rote Honigbiene bzw. Rote Honigbiene), verbreitet in Borneo
  • Apis laboriosa (Kliffhonigbiene), verbreitet im Himalaya, Vietnam
  • Apis nigrocincta, verbreitet in Sulawesi, Mindanao
  • Apis nuluensis (Asiatische Bergbiene), verbreitet in Malaysia, Borneo