Bienenlarve

14. Oktober 2020

Bienen wachsen in mehreren Schritten zum adulten, also dem erwachsenen, Insekt heran. Ein Stadium ist das der Bienenlarve.  In einem Honigbienenvolk legt in der Regel nur eine Königin Eier. Das Eier legen wird auch als „bestiften“ bezeichnet. Die Königin geht mit dem Kopf voran in die Zelle und prüft sie auf Sauberkeit und Größe. Anschließend legt sie ein Ei hinein. Wenn aus dem Ei eine Arbeiterin oder Königin werden soll ist das Ei mit einem Spermium befruchtet. Zur Befruchtung des Eis gelangt dieses noch in der Königin mit den Spermien in Kontakt. Bei Drohnen ist das Ei unbefruchtet.

Bienenlarve: Vom Ei zur Streckmade

Rundmaden-verschiedener-Größe

Rudmaden verschiedener Größe der Honigbiene. Foto: Sabine Rübensaat. Bienenzuchtzentrum Bantin, Wittenburger Str. 3, 19246 Bantin, Tel: 038851/25281

Innerhalb der nächsten drei Tage entwickelt sich in dem Ei eine Larve, die nach Ablauf dieser Zeit schlüpft. Zunächst wird sie als Rundmade bezeichnet, da sie auf dem Boden der Zelle liegt und sich dabei einrollt. Ihre Hauptaufgabe ist das Fressen und Wachsen. Nach der Rundmade wird sie zur Streckmade. Diese Made ist wesentlich größer und hat sich aufgerichtet. Sie nimmt nun den Platz in der Zelle auch in die Höhe ein. Vor der Entwicklung zur Streckmade wird die Zelle von den Ammenbienen verdeckelt.

Bienenlarve: Die Metamorphose der Larve zur Biene

In den folgenden Tagen finden in der Bienenlarve große Veränderungen statt. Dies wird auch als Metamorphose bezeichnet. Da das adulte Insekt komplett andere Aufgaben als die Made hat, löst sich ihre Struktur auf und wird umgebaut. Die Made beginnt einen Kokon zu spinnen und verpuppt sich. Nach 21 Tagen schlüpft die Arbeiterin, nach 24 Tagen die Drohne und nach 16 Tagen die Königin. Die Zeiten, die das Insekt in dem jeweiligen Stadium verbringt unterscheiden sich zwischen den Kasten des Bienenvolks. Also zwischen Arbeiterin, Drohne und Königin.

Die Ernährung und Zellengröße machen den Unterschied

Gefüttert werden alle Bienenlarven zunächst mit Gelee Royale. Später wird die Ernährung der Arbeiterinnen und Drohnen auf Pollen und Nektar umgestellt. Innerhalb der ersten Tage nach dem Schlupf kann das Bienenvolk eine Arbeiterinnenzelle zu einer Weiselzelle umbauen und die Ernährung bei Gelee Royale belassen, damit sie zu einer Königin wird. Dies ist notwendig, wenn die Königin überraschend verstirbt. Die Königin wird nur mit Gelee Royale gefüttert.

Die Zellen von Drohnen sind etwas größer als die von Arbeiterinnen. Die Weiselzellen sind viel größer und haben eine andere Form. Sie kommen aus der Wabe heraus bzw. hängen seitlich an ihr herab.

Pop Up Jubiläumsangebote

BJ Pop Up App