Labore zur Untersuchung von Futterkranzproben

Wenn Sie Gewissheit haben möchten, ob sich Faulbrutsporen in Ihren Bienenvölkern befinden oder nicht, können Sie auf privater Ebene Vorsorge betreiben und Futterkranzproben entnehmen. Günstige Zeitpunkte für die Entnahme der Futterkranzprobe sind a) nach der Sommerernte und vor der Einfütterung oder b) im zeitigen Frühjahr. Die Futterkranzprobe schicken Sie ein in ein Labor Ihrer Wahl. Beachten Sie: Jedes Labor formuliert eigene Vorgaben für die Entnahme und das Verschicken der Probe. Diese Vorgaben sind meist in einem Merkblatt zusammengefasst.

Folgende Labore nehmen Futterkranzproben an:

Bienengesundheitsdienst der Tierseuchenkasse in Mecklenburg-Vorpommern

Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Freiburg

Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Westfalen

Fachzentrum Bienen und Imkerei Mayen

Institut für Hygiene und Umwelt – Veterinärmedizinische Diagnostik Hamburg

Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf e. V.

Landeslabor Berlin-Brandenburg

Landeslabor Schleswig-Holstein

LAVES – Institut für Bienenkunde

Lebensmittelüberwachungs-, Tierschutz- und Veterinärdienst des Landes Bremen

Staatliches Tierärztliches Untersuchungsamt Aulendorf

Tiergesundheitsdienst Bayern e. V.

Pop Up Jubiläumsangebote

BJ Pop Up App