Bis Mitte Oktober 2018 haben die Bienen meist noch Futter verbraucht und da sich jetzt gerade vielerorts schon frühlingshaftes Wetter zeigt, beginnen die Bienen mit der Aufzucht ihrer Brut. Auch dafür brauchen sie Futter und die Natur bietet bisher nur ein wenig Pollen. Notfütterungen können jetzt nötig werden.

Das LAVES Bieneninstitut in Celle weist Imker angesichts des Frühlingswetters, das die Bienen zum Ausfliegen anregt und auch dafür sorgt, dass die Königin beginnt Eier zu legen und die erste Brut zu pflegen ist, darauf hin, die Futtervorräte in den Völkern im Blick zu behalten. Denn noch wird das Winterfutter gebraucht und dieses könnte jetzt knapp werden. “Führen Sie jetzt eine Futterkontrolle bei all Ihren Völkern durch. Notfalls muss mit kleinen Rationen schon jetzt nachgefüttert werden”, raten die Bienenforscher in ihrem aktuellen Infobrief.

Beurteilen könnte man die Futtervorräte durch eine Gewichtskontrolle, also einfaches Anheben von hinten, oder indem man die Abdeckfolie von den Völkern abzieht und in die Wabengassen schaut – ohne Waben zu ziehen. “Nicht von den Bienen besetzte Waben sollten jetzt (noch) mit Futter gefüllt sein”, so das Bieneninstitut. Sind sie es nicht und sind die Beuten sehr leicht, steht die Notfütterung an. Diese sollte man auf mehrere kleine Portionen verteilen.

Drei Varianten der Notfütterung

Eine Notfütterung lässt sich in unterschiedlicher Form durchführen: Entweder nutzt man eigenen Honig, bei dem man sicher ist, dass er frei von Sporen der Amerikanischen Faulbrut ist. Hat man noch Futterwaben übrig oder sind in Völker sehr schwer und noch sehr gut mit Futterwaben versorgt, kann man diese vollen Waben zur Notfütterung verwenden und anderen Völkern zuhängen. Zudem sollte man schauen, ob die Futterwaben auch direkt am Brutnest der Bienen hängen oder ob sie eventuell umgehängt werden müssen.

Als dritte Variante nennen die Bienenforscher das Füttern mit Futterteig. Doch dafür benötigen die Bienen Wasser zur Aufbereitung, das sie sich nur bei was sie Flugwetter draußen holen können. Das Wetter muss dafür also weiter frühlingshaft sein. Bei der Fütterung mit Futterteig wird ein dünner Fladen Futterteig unter der Folie direkt oben auf das Volk gelegt.