Bienenrasse

19. Januar 2021

Gelegentlich hören wir von verschiedenen Bienenrassen wie der Carnica und der Buckfast. Auch die Begriffe westliche Honigbiene und östliche Honigbiene tauchen auf. Aber was ist damit gemeint und wie kann man sie einordnen?

Was ist eigentlich eine „Art“?

Was ist eigentlich eine Art im biologischen Sinne? Nehmen wir mal Pferde als Beispiel. Zur selben Art gehören Tiere, wenn man sie miteinander kreuzt und deren Nachkommen wiederum in der Lage sind, sich fortzupflanzen. Können sie dies nicht, hat man unterschiedliche Tierarten. Wenn also die Fohlen nicht in der Lage sind, selber Nachwuchs zu zeugen, gehörten die Elterntiere einer anderen Art an.

Bekannt ist da das Beispiel des Maultiers. Zwei Pferde miteinander gekreuzt ergeben ein fortpflanzungsfähiges Fohlen. Wenn man aber eine Hauspferdestute und einen Hauseselhengst miteinander kreuzt, erhält man ein Maultier. Es zeigt Eigenschaften beider Elterntiere. Das Maultier kann sich aber nicht fortpflanzen. Also gehören Hauspferde und Hausesel nicht der selben Art an.

Die Honigbienen gehören zur Gattung „Apis“. Diese unterteilt sich in neun Bienenarten. In Europa lebt die westliche Honigbiene (Apis mellifera). Daneben gibt es beispielsweise auch die Östliche Honigbiene (Apis cerena) und die Riesenhonigbiene (Apis dorsate). Bis auf Apis mellifera scheinen alle Arten nur in Asien vorzukommen.

Die verschiedenen Bienenarten unterscheiden sich teilweise stark voneinander. Zum Beispiel in Verhalten und Aussehen. Sie können größer/kleiner sein oder anderen Nistraum bevorzugen. Es gibt auch Arten, die immer wieder ihren Wohnort wechseln. Also das Wabenwerk verlassen und woanders neu aufbauen. Oder sie bevorzugen anstelle von Höhlen und Bäumen offene Bäume als Nistplatz.

Was ist die Bienenrasse?

Eine Tierart lässt sich in Rassen unterteilen. Dabei geht es zum Beispiel um das Aussehen und das Verhalten der Tiere sowie ihre Anpassung an einen Lebensraum. Dieses System ist allerdings menschengemacht und nicht natürlich. Die Grenzen sind willkürlich und es gibt natürlich Mischformen. Der Begriff der Rasse scheint nur noch für Haustiere und Bienen verwendet zu werden. Bei anderen Tieren ist man wohl zu dem Begriff „Unterart“ übergegangen.

Apis mellifera carnica AdobeStock/Klaus Nowottnick

Apis mellifera carnica, die Kärtner Biene, kurz Carnica, kommt in unseren Breiten vor. Sie ist eine natürlich entstandene Unterart von Apis mellifera. Foto: AdobeStock/Klaus Nowottnick

Die westliche Honigbiene (Apis mellifera) wird zum Beispiel in die Bienenrassen Carnica (Apis mellifera carnica), die Kaukasische Biene (Apis mellifera caucasica), die Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera) und die Italienische Biene (Apis mellifera ligustica) unterteilt. Diese Bienenrassen lassen sich ebenfalls wieder weiter in örtliche Vorkommen differenzieren.

Die Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera) war ursprünglich zum Beispiel in England, Deutschland und Polen verbreitet. Sie wurde allerdings von Imkern durch die aus Österreich und angrenzende Gebiete stammende Carnica (Apis mellifera carnica) verdrängt und ist kaum noch vorhanden.

Die Buckfast ist keine Bienenrasse der westlichen Honigbiene, da es bei ihr nicht um ein bestimmtes Aussehen geht. Ziel der Zucht ist eine Biene mit bestimmten Verhaltensmerkmalen und Leistungseigenschaften.

Pop Up Jubiläumsangebote

BJ Pop Up App