Bundesweiter Pflanzwettbewerb: Gewinner für 2020 stehen fest

22. September 2020

Ein Aufruf zum Pflanzen: Seit 2016 gibt es den Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen“. Nun stehen die Gewinner für 2020 fest. Neue Kategorien und die Corona-Umstände hatten den Wettbewerb in diesem Jahr besonders spannend gemacht.

Fast 2.500 Menschen haben sich in diesem Jahr beim bundesweiten Pflanzwettbewerb „Wir tun was für die Bienen“ beteiligt – und das in unterschiedlichsten Formationen. Ob allein oder als Gruppe in der Firma, dem Verein oder Kindergarten: Zusammen bepflanzten die Teilnehmer auf 41 Hektar Grünflächen, bauten Nisthilfen oder Wasserstellen. Immer mit dem Ziel vor Augen: den Honig- und Wildbienen etwas Gutes tun.

Bewerben konnte man sich vom 1. April 2020 bis zum 31. Juli in insgesamt acht Kategorien. Die meisten Einsendungen verzeichnete in diesem Jahr die Kategorie „Privatgärten, Gärten von Mietwohnungen“, die wenigsten die Kategorie „Kitagärten“, was auch der Corona-Situation geschuldet ist. Neu hinzu kam 2020 die Kategorie „Naturgärten und -balkone“, für die seit 2018 bestehende Pflanzenparadiese zugelassen waren. Die Teilnahme war dieses Mal auch Einzelpersonen gestattet. Bewertet wurden die eingereichten Projekte unter anderem danach, ob heimische Pflanzen verwendet und insektenfreundliche Strukturen angelegt wurden. Schöne Bilder, die Zahl der Gruppenmitglieder, aber auch Medienpräsenz erhöhen die Chancen auf einen Gewinn. Neben Sachpreisen locken auch Geldpreise in Höhe von bis zu 400 Euro.

Ausgabe 10/2021

DBJ_10_2021

Top-Themen:

  • Tierwohl in der Imkerei
  • Melezitosehonig
  • Verdampfer statt Smoker?
  • Vertriebene Honigjäger

Jetzt lesen

Jugendchor ConTakt zählt zu den Gewinnern des Pflanzwettbewerbs

Unter den Gewinnern von 2020 befindet sich auch der Jugendchor ConTakt aus Nürnberg, über den wir bereits im August hier berichtet hatten. Mit seinem Lied „Wir brauchen Bienen für unser Leben“ konnte er den 1. Platz in der Zusatzkategorie „Musik für den Bienenschutz“ erlangen. Geplant war, dass er auf der Prämierungsfeier auftritt: Leider musste diese aufgrund der Coronakrise abgesagt werden.

Pflanzwettbewerb 2021 findet wahrscheinlich statt

„Wir hoffen sehr, dass es nächstes Jahr wieder einen Pflanzwettbewerb geben wird“ sagt Julia Sander von der Stiftung Umwelt und Mensch. Die Zeichen würden gutstehen, dass sich genügend Sponsoren für das Projekt finden. Die Stiftung plant, die Entscheidung Anfang nächsten Jahres bekanntzugeben.

Falls der Pflanzwettbewerb wieder stattfindet, folgt die Anmeldung der Teilnehmer wie gehabt vom 1. April bis 31. Juli 2021. „Eigentlich ist der Wettbewerb explizit für Flächen, die in dem Jahr der Anmeldung angelegt wurden“, sagt Sander. Wer bereits jetzt im Herbst mit der Bepflanzung von z.B. Gehölzen beginnt, kann das fotografisch festhalten und für die Bewerbung im Jahr 2021 aufheben. Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb ist dann, dass die Gartenarbeit im nächsten Frühjahr fortgesetzt und gut dokumentiert wird.

Der Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen“ ist ein Projekt der Stiftung für Mensch und Umwelt, die vor allem für ihre Initiative „Deutschland summt!“ bekannt ist. Die Stiftung setze sich für den Erhalt biologischer Vielfalt und für die Stärkung von nachhaltigen Lebensstilen ein. Im September 2020 feiern ihre Mitglieder 10-jähriges Jubiläum. Wegen der Coronapandemie müssen auch diese Feierlichkeiten verschoben werden.

Die Gewinner des Pflanzwettbewerbs sehen Sie hier>>>

Alle eingereichten Projekte können hier angeschaut werden>>>

arn

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Gratis Checkliste

In unserer Checkliste zum Herunterladen erfahren Sie, was aktuell zu beachten und tun ist, übersichtlich und strukturiert gefüllt mit Fachinformationen und -hintergründe.

Fachinformationen

Mit dem Bienen-Journal bleiben Sie immer auf dem neusten Stand. Auch Imker mit langjähriger Berufserfahrung kommen auf Ihre Kosten.

Grundlagen

Wichtig für uns ist es, neben den Fachinformationen, Grundlagen zu vermitteln, die für die Imkerei von essenzieller Bedeutung sind.

Abonnieren →


Themen: