Grünglanz-Schmalbiene: Wildbiene des Monats März 2024

27. Februar 2024

Die Grünglanz-Schmalbiene ist schon ab März zu beobachten. Als eine der Wildbienen mit den längsten Flugzeiten ist sie bis in den Herbst hinein aktiv. Was die Wildbiene des Monats März 2024 noch besonders macht, zeigt dieses Porträt.

Die Grünglanz-Schmalbiene (Lasioglossum nitidulum) braucht Steilwände, Weinberge, Trockenhänge oder Sand- und Lehmgruben zum Nisten. Da sie in Deutschland noch weit relativ verbreitet ist, findet man sie sowohl in ländlichen Regionen, als auch in Dörfern und Städten. Hier nutzt sie unter anderem den Kalkmörtel von Ziegelmauern oder auch Blumenkästen, um Brutgänge hinein zu graben.

Jetzt das Bienen-Journal lesen

DBJ Ausgabe 4/2024

Aktuelle Ausgabe

Doch ungestörter Lebensraum schwindet dennoch überall und so hat es die Grünglanz-Schmalbiene immer schwerer passende Nistplätze zu finden. So ist sie trotz ihrer Anpassungsfähigkeit in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein bereits auf der Vorwarnliste gelandet und in Niedersachsen mittlerweile als gefährdet eingestuft. Im Rest Deutschlands gilt sie noch als ungefährdet.

So kann jeder die Grünglanz-Schmalbiene unterstützen

Die Initiative „Deutschland summt!“ und die dahinter stehende Stiftung für Mensch und Umwelt haben die Grünglanz-Schmalbiene zur Wildbiene des Monats März 2024 ernannt und zeigen anhand dieser Wildbiene, wie auch die Insekten, die bei der Nahrung nicht wählerisch sind und sich auch flexibel Nistplätze suchen, unter der zunehmenden Versiegelung und Düngung leiden, die ihnen und anderen Wildbienen die Lebensgrundlagen rauben.

Verbreitung Grünglanz-Schmalbiene
So verbreitet ist die Grünglanz-Schmalbiene noch in Deutschland. Quelle: Stiftung für Mensch und Umwelt, Dominik Jentzsch

So weist „Deutschland summt!“ auch darauf hin, dass jeder im eigenen Garten aktiv werden kann, um Wildbienen & Co. zu unterstützen. „Mit offenen Fugen, kleinen Lesesteinhaufen und bereits zweizeiligen Trockenmauern können wir der kleinen Schmalbienenart und vielen anderen oberirdisch nistenden Wildbienen zu einem Nistplatz verhelfen“, informiert die Initiative. Weitere Tipps zum bienenfreundlichen Gärtnern gibt es unter wir-tun-was-fuer-bienen.de und deutschland-summt.de.

So erkennt man die Grünglanz-Schmalbiene

Wer die Grünglanz-Schmalbiene beobachten möchte, hat zwischen März und dem Spätsommer bzw. bis in den Herbst hinein Chancen dazu. Denn sie gilt als Vielfliegerin und eine der Wildbienenarten mit den längsten Flugzeiten im Jahr. Die Grünglanz-Schmalbiene sammelt ihre Nahrung an einem Dutzend verschiedener Pflanzenfamilien. Dazu gehören Acker-Rittersporn, Berg-Steinkraut, Färber-Waid, Küchenlauch, Gemeine Wegwarte, Schwert-Alant, Wiesen-Kerbel und andere Blütenpflanzen. Als Besonderheit gilt, dass sie auch am Wolligen Honiggras gesichtet wurde. Nur wenige Wildbienen fliegen auf Süßgräser.

Erkennen kann man die Wildbiene des Monats März 2024 an ihrem grünlichen Farbglanz. Sie ist nur etwa sechs Millimeter groß bzw. klein.

„Deutschland summt!“ hat noch weitere Details zur Grünglanz-Schmalbiene zusammengestellt:

  • Name: Grünglanz-Schmalbiene (Lasioglossum nitidulum, FABRICIUS 1804)
  • Flugzeit: März-Oktober
  • Lebensraum: felsige Trockenhänge, Sand- und Lehmgruben, Weinberge, Siedlungsbereich
  • Nahrung: unspezialisiert, sammelt an verschiedenen Pflanzenfamilien
  • Nistweise: nistet oberirdisch; in Felsspalten, Trocken- und Ziegelmauern
  • Kuckucksbienen: unbekannt
  • Gefährdung: weitverbreitet, häufig
  • Besonderheiten: besonders lange Flugzeit der Weibchen, sehr breites Nahrungsspektrum

jtw

Grünglanz-Schmalbiene
Die Grünglanz-Schmalbiene ist die Wildbiene des Monats März 2024. Foto: Roland Günter

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Gratis Checkliste

In unserer Checkliste zum Herunterladen erfahren Sie, was aktuell zu beachten und tun ist, übersichtlich und strukturiert gefüllt mit Fachinformationen und -hintergründe.

Fachinformationen

Mit dem Bienen-Journal bleiben Sie immer auf dem neusten Stand. Auch Imker mit langjähriger Berufserfahrung kommen auf Ihre Kosten.

Grundlagen

Wichtig für uns ist es, neben den Fachinformationen, Grundlagen zu vermitteln, die für die Imkerei von essenzieller Bedeutung sind.

Abonnieren →