Schlagwort: Wetterbericht

Rapsfeld mit Bienenstöcken
07. Mai 2021

Zu kalt im Frühling: Blüten ohne Nektar?

Der Frühling 2021 ist verhältnismäßig kalt. Die Bienen fliegen an einigen, aber nicht an allen Tagen. Sie brüten und verbrauchen Futter. Blüten und vor allem Nektar sind aber noch rar. Aber kann es denn sein, dass es Blüten ohne Nektar gibt?

Wie viel Nektar Blüten von Bäumen, Sträuchern und anderen Pflanzen wirklich bieten, hängt von vielen verschiedenen Bedingungen ab – eine davon ist die Temperatur, also die Wärme durch die Frühjahrssonne. Doch die lässt bislang noch auf sich warten. Nur an einzelnen Tagen zeigt sie sich reichlich. Doch sie hält noch nicht durch. Im April und jetzt auch noch Anfang Mai ist es noch vergleichsweise kalt. Die Folge: Die Bienen hungern, denn eine reichliche Blütenpracht – etwa an Apfelbäumen und beim Raps – fehlt noch genauso wie das warme Wetter.

Blüten ohne Nektar, weil es zu kalt war?

Ausgabe 6/2022

Top-Themen:

  • Neue Gentechnik
  • Bestäubungsimkerei
  • Blühmischungen

Jetzt lesen

Weiterlesen >>
Imker erweitert Völker
22. März 2016

Jetzt erweitern und schwache Völker stär...

Wenn der Wetterbericht stimmt, erwarten uns ab Ostern wärmere Tage. Dann ist es Zeit, die Bienenvölker zu erweitern und die Volksstärken auszugleichen. Dazu rät das Institut für Bienenkunde Celle.

Die Blüte der Salweide ist das Zeichen für Imker, dass der Frühling kommt und die Bienensaison beginnt. Bisher war die Entwicklung in den meisten Teilen Deutschlands und vor allem im Norden noch zögerlich. Die meisten Bienenvölker haben zwar begonnen, kleine Brutnester anzulegen, aber von einem richtig starken Wachstum ist noch nichts zu sehen.

Das könnte sich bald ändern, wenn ab Ostern die Temperaturen langsam beginnen zu steigen. Zumindest verspricht der Wetterbericht, dass es Stück für Stück in Richtung Frühling geht – natürlich mit den April-typischen Schwankungen.

Völker erweitern

Das ist zwar immer noch kein Durchbruch, aber immerhin sind jetzt Arbeiten an den Bienenvölkern nötig. Wie das Institut für Bienenkunde Celle in seinem aktuellen Infobrief bekannt gibt, ist jetzt die Zeit gekommen, die Völker zu erweitern. „Mit Blick auf die kommenden Feiertage kann man keinen Fehler begehen, 1-zargige Völker mit dem Aufblühen der Salweiden zu erweitern“, heißt es darin.

Für die Erweiterung stellt man eine neue Zarge oben auf die 1-zargigen Jungvölker. Die Zarge sollte nach Angaben der Experten in der Mitte ausgebaute, helle Waben enthalten und rechts und links mit Mittelwänden aufgefüllt sein.…

Weiterlesen >>