Kinostart: Tagebuch einer Biene

29. September 2021

Im Kinofilm „Tagebuch einer Biene“ taucht der Zuschauer ein in das Leben einer Honigbiene: von der Geburt an bis zum Tod. Eine Filmempfehlung der Redaktion.

Ausgabe 11/2021

Top-Themen:

  • Zukunft Handbestäubung?
  • Goldrutenhonig
  • Hunde riechen Faulbrut
  • Honigzubereitungen

Jetzt lesen

Vor einem großen, schneebedeckten Bergmassiv – der Schnee zieht sich bis ins Tal – steht eine Bienenbeute. In der weiten Landschaft scheint sie etwas verloren. Vor Wind geschützt, so wirkt es, ist sie nicht; nur ein karger Baum steht etwas versetzt hinter ihr. Im Film Tagebuch einer Biene tauchen wir in diesen Bienenstock ein: Hier ist die „Winterbiene“ zu Hause und schildert, was sie bewegt. Der Winter neigt sich langsam dem Ende entgegen – die Winterbiene pflegt die Brut und erwartet hoffnungsvoll den Schlupf der neuen Generation. Dann ist sie da: die erste Sommerbiene. Die Winterbiene tauft sie „Bee“.

Tagebuch einer Biene: Sommerbiene „Bee“ kämpft sich durch

Mit Bee wird es Frühling: 21 Tage nach ihrem Schlupf darf sie zum ersten Sammelflug ausfliegen. Dort warten einige Herausforderungen auf sie: Regen, ein zu kurzer Rüssel, Menschen mit Marmeladenbrot und eine Wildblumenwiese, die gerade abgemäht wird. Doch Bee kämpft sich durch, findet sogar Honigtau – und wächst als Kundschafterin für eine neue Behausung über sich hinaus.

Zwar sieht der Dokumentarfilm den Bien als Ganzes, doch fokussiert er sich auf das Individuum. Indem eine einzelne Winterbiene und eine Sommerbiene das Leben im und außerhalb des Stocks aus ihrer Sicht erzählen, finden Zuschauerinnen und Zuschauer einen völlig neuen Zugang zu den Bienen und Wertschätzung für jede einzelne von ihnen. Den Imkernden wird im Film keine Bühne geboten; auch die Varroa wird außen vor gelassen. Dennoch hält der Film wissenschaftliche Fakten bereit. Die Bilder faszinieren, die Grenzen von realen Kameraaufnahmen und animierten Bildern scheinen zu verschwimmen. Die eigens komponierte Musik macht den Naturfilm komplett.

Tagebuch einer Biene: So nah waren Sie Ihren Bienen noch nie

Tagebuch einer Biene - Cover

Wir denken: So nah wie im Film waren Sie Bienen noch nie. Die Aufnahmen lassen Sie mit Sicherheit mit einem Staunen zurück. Imkerinnen und Imker werden vom Film beflügelt sein und sich noch einmal in Erinnerung rufen, dass sie das schönste Hobby der Welt haben.

Ursprünglich sollte der Film bereits am 20. Mai 2021, dem Weltbienentag, im Kino laufen. Corona zwang zur Verschiebung des Kinostartes. Dieser wurde nun auf den 7. Oktober 2021 gelegt.

Tagebuch einer Biene
Regie: Dennis Wells
Dauer: 89 Minuten
Kinostart: 7. Oktober 2021

arn

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Gratis Checkliste

In unserer Checkliste zum Herunterladen erfahren Sie, was aktuell zu beachten und tun ist, übersichtlich und strukturiert gefüllt mit Fachinformationen und -hintergründe.

Fachinformationen

Mit dem Bienen-Journal bleiben Sie immer auf dem neusten Stand. Auch Imker mit langjähriger Berufserfahrung kommen auf Ihre Kosten.

Grundlagen

Wichtig für uns ist es, neben den Fachinformationen, Grundlagen zu vermitteln, die für die Imkerei von essenzieller Bedeutung sind.

Abonnieren →


Themen: