Frühtracht 2019 – Die Ergebnisse der Honigernte

04. August 2019

Das Frühjahr 2019 liefert den Imkern deutschlandweit keine gute Bilanz bei der Honigernte. Das Ergebnis: Nur rund zehn Kilogramm je Bienenvolk im Schnitt aller Imkereien. Nimmt man die heraus, die überhaupt keinen Honig ernten konnten, sind es etwa 15 Kilogramm.

Allerdings fielen die Ergebnisse in den einzelnen Ländern recht unterschiedlich aus. So ernteten die Imker in Regionen mit Rapsanbau etwas mehr Honig – obwohl es 2019 rund ein Drittel weniger Raps auf den Feldern gab. In Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen brachten es die Völker auf gut 20 kg Frühjahrshonig. Schlechter sah es hingegen im Süden aus, die allerdings in der Regel Spättrachtregionen sind. Im vergangenen Jahr lag die Frühtrachternte bei durchschnittlich 20,7 Kilogramm.

An der Umfrage des Fachzentrums für Bienen und Imkerei Mayen haben sich über 8.600 Imker beteiligt. Davon haben rund 68 Prozent Honig aus der Frühtracht 2019 geerntet.

Frühtracht 2019 nach Bundesländern

BundeslandHonigernte in kg pro Volk
Baden-Württemberg4,0
Bayern 8,1
Berlin 13,5
Bremen 11,0
Brandenburg 15,5
Hamburg 14,2
Hessen 9,9
Meck-Vorp. 19,3
Niedersachsen 14,4
NRW 9,8
Rheinland-Pfalz 12,1
Saarland 7,7
Sachsen 22,2
Sachsen-Anhalt 23,9
Schleswig-Holstein 20,3
Thüringen 21,7
Deutschland 10,3

Lesen Sie hier, was Sie in der aktuellen Ausgabe des Bienenjournal-Hefts erwartet:

» Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe

TOP-THEMEN im Mai-Heft

1. Imkerei und Landwirtschaft

Noch immer bildet Raps die wichtigste Frühtracht. In fast jedem in Deutschland gewonnenen Frühlingshonig ist Raps enthalten – das macht den Dialog mit Landwirten besonders wichtig. Wie Imker und Landwirte gut zusammenarbeiten, zeigen die neue Ausgabe und ein Gemeinschaftsprojekt des Deutschen Bienen-Journals mit dem Deutschen Imkerbund.

2. Krieg in der Ukraine

In dem Land, das den meisten Honig in die EU exportiert, herrscht Krieg. Wie ist die Situation der Imkerinnen und Imker vor Ort? Wir haben nachgefragt.

3. Zuchtbeilage

Kontakte zu anerkannten Züchterinnen und Züchtern, Ratschläge zur Beschickung von Belegstellen, Tipps zum Umgang mit Zuchtstoff und Infos zu Umlarvveranstaltungen in Ihrer Region. Das bietet die neue Zuchtbeilage als Service für Imker, um von guten Völkern nachzuziehen.

Neugierig geworden? Dann bestellen Sie ein Testabo!