Warum Heidekrautbienen selten sind

31. Juli 2020

Heidekrautbienen gehören zu den Spezialisten unter den Wildbienen. Sie sind darauf angewiesen, dass die großen Bestände an Heidekraut in Deutschland erhalten bleiben.

Ausgabe 10/2020

dbj20_10_Titel

Top-Themen:

  • Auf dem Weg zum Wachsstandard?
  • Amerikanische Faulbrut
  • Milben zählen per App
  • Jungvölker überwintern

>> zur aktuellen Ausgabe

Jetzt im Spätsommer steht das Heidekraut (Calluna vulgaris) in voller Blüte und bietet sowohl Honig- als auch Wildbienen Nahrung und Lebensraum. Besonders gut zu beobachten ist dies in den großen Heidegebieten wie der Kyritz-Ruppiner Heide im nordwestlichen Brandenburg, der Döberitzer Heide oder der Tangersdorfer Heide – den größten Heideflächen, die es noch in Deutschland gibt. Sie gelten als besonders artenreich.

Blütenpracht und Heidekrautbienen

Besonders ist allerdings nicht nur der Lebensraum selbst, sondern es sind auch einige seiner Bewohner. So sind jetzt zur Heideblüte auch die Heidekraut-Sandbiene (Andrena fuscipes) und die Heidekraut-Seidenbiene (Colletes succinctus) aktiv. Doch nur mit etwas Glück sind die beiden Spezialisten, die auch die Calluna-Blüte angewiesen sind, zu entdecken. Denn sie brauchen besonders große Heidebestände zum Überleben und um genug Nahrung und passenden Lebensraum zu finden. Ihre Nester und Brutkammern legen sie unterirdisch im Sandboden zwischen den Heidekrautbüschen an.

Auf diese beiden besonderen Wildbienen macht die Heinz Sielmann Stiftung, die die Heideflächen in Brandenburg pflegt und vor dem Vergrasen und Verwalden schützt, aufmerksam. Um zu zeigen, wie prächtig die Kyritz-Ruppiner Heide – eine der größten zusammenhängenden Heideflächen der Bundesrepublik mit über 700 Quadratkilometern – blüht, hat sie ein Video mit Luftaufnahmen der Heidelandschaft gedreht.

Das Video ist auch über Youtube anzusehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Fachinformationen

Mit dem Bienen-Journal bleiben Sie immer auf dem neusten Stand. Auch Imker mit langjähriger Berufserfahrung kommen auf Ihre Kosten.

Grundlagen

Wichtig für uns ist es, neben den Fachinformationen, Grundlagen zu vermitteln, die für die Imkerei von essenzieller Bedeutung sind.

Einsteiger

Auch Imker-Neulinge kommen nicht zu kurz! Sie wollen mit dem Imkern anfangen? Das dbj ermöglicht es Ihnen tief in die Welt der Bienen einzutauchen.

Abonnieren →


Themen: