Schlagwort: Biene

Unterschiede zwischen Wespen und Bienen gibt es einige.

Unterschied Biene und Wespe: Wem unser E...

In diesem Sommer gibt es scheinbar Massen an Wespen. Warum ist das so? Warum haben Wespen noch immer so einen schlechten Ruf? Und wie kann der Laie den Unterschied zwischen Biene und Wespe erkennen?

Das milde Frühjahr 2020 mit einem sonnigen Mai hat dafür gesorgt, dass die Wespen gute Startbedingungen hatten. „Überwinterte Wespenköniginnen konnten schon früh im Jahr aus der Winterstarre erwachen und mit Nestbau und Aufbau des Volkes beginnen“, erklärt Claudia Wild vom Naturschutzbund (NABU) Baden-Württemberg. Die Völker haben jetzt, zum Höhepunkt des Wespenjahrs, stattliche Größen entwickelt. „Bei der Deutschen Wespen, die sich auch gern am Kaffee- und Grilltisch bedient, können das bis zu 7.000 Tiere sein“, so die Sprecherin des NABUs Baden-Württemberg.

Die Deutsche Wespe und die Gemeine Wespe sind die beiden verbreitesten Arten hierzulande und die, die sich gerne auch mal an unserem Esstisch bedienen. Es gibt allerdings noch zahlreiche andere – staatenbildende und solitär lebende.

Ausgabe 6/2022

Top-Themen:

  • Neue Gentechnik
  • Bestäubungsimkerei
  • Blühmischungen

Jetzt lesen

Weiterlesen >>
Nektar: Saugen oder Lecken AdobeStock/Mickis Fotowelt
03. September 2020

Nektar: Lecken oder Saugen? – Bienen kön...

Bienen lecken nicht nur, sie saugen auch Nektar. Das fand ein Forscherteam aus China heraus. Demnach passen sich die Bienen bei der Nahrungsaufnahme dem Nektar an: Dickflüssigen Nektar lecken sie; dünnflüssigeren saugen sie hingegen. Das zeigt auch ein Video, das im Rahmen der Untersuchung entstand.

Eigentlich ließen sich nektarfressende Insekten in zwei Gruppen unterteilen: Die, die den Nektar saugen und die, die ihn lecken. Schmetterlinge saugen Nektar; bei Honigbienen wurde lange davon ausgegangen, dass sie ihn nur lecken würden. Nun haben chinesische Forscher eine andere Entdeckung gemacht: Die Bienen wechseln zwischen Saugen und Lecken, je nachdem, wie dünn- oder dickflüssig der Nektar ist.

Ausgabe 6/2022

Top-Themen:

  • Neue Gentechnik
  • Bestäubungsimkerei
  • Blühmischungen

Jetzt lesen

Weiterlesen >>
Wie sehen Bienen?

Wie sehen Bienen die Welt?

Haben Sie sich jemals gefragt, wie wohl die Welt durch die Augen einer Biene aussähe, oder wie Bienen den Stand der Sonne auch hinter einer Wolkendecke erkennen? Hier erfahren Sie Antworten auf die Frage: wie sehen Bienen ihre Umwelt?

Honigbienen sind bei allen Aufgaben außerhalb des Bienenstockes darauf angewiesen, ihr Ziel – egal ob Blüte, Stockeingang oder Wasserstelle – zu erkennen. Für die Orientierung besitzen sie zwei Formen von Lichtsinnesorganen: die paarigen, seitlich am Kopf sitzenden Komplex- oder Facettenaugen und drei kleine Punktaugen, auch „Ocellen“ genannt, auf der Stirn. Beide Augentypen erfüllen unterschiedliche Funktionen.

Wie sehen Bienen Zeit und Raum?

Die Ocellen werden durch eine Linse gebildet, hinter der bis zu 800 Sehzellen liegen. Bei Bienen sind die Ocellen im Dreieck auf der Stirn angeordnet. Sie können vermutlich die Lichtintensität messen und aufgrund ihrer Platzierung auf der Stirn die Tageslänge und Tageszeit durch die Veränderung der Helligkeit registrieren. Die Ocellen dienen vermutlich auch dazu, die Lage des Horizontes zu ermitteln. So helfen sie den Bienen – wie der künstliche Horizont in einem Flugzeug – eine stabile Fluglage zu halten.

Ausgabe 6/2022

Top-Themen:

  • Neue Gentechnik
  • Bestäubungsimkerei
  • Blühmischungen

Jetzt lesen

Weiterlesen >>