Nektar: Lecken oder Saugen? – Bienen können beides

03. September 2020

Bienen lecken nicht nur, sie saugen auch Nektar. Das fand ein Forscherteam aus China heraus. Demnach passen sich die Bienen bei der Nahrungsaufnahme dem Nektar an: Dickflüssigen Nektar lecken sie; dünnflüssigeren saugen sie hingegen. Das zeigt auch ein Video, das im Rahmen der Untersuchung entstand.

Eigentlich ließen sich nektarfressende Insekten in zwei Gruppen unterteilen: Die, die den Nektar saugen und die, die ihn lecken. Schmetterlinge saugen Nektar; bei Honigbienen wurde lange davon ausgegangen, dass sie ihn nur lecken würden. Nun haben chinesische Forscher eine andere Entdeckung gemacht: Die Bienen wechseln zwischen Saugen und Lecken, je nachdem, wie dünn- oder dickflüssig der Nektar ist.

Ausgabe 06/2021

Top-Themen:

  • Belegstelle Sonnenwendjoch
  • Königinnen im Test
  • DeBiMo
  • Stocklufttherapie

Jetzt lesen

Nektar: Lecken und Saugen bei unterschiedlicher Konzentration

In einem Versuch gaben sie den Bienen erst eine 10%ige Nektarkonzentration, dann eine 50%ige. Es wurde deutlich, dass die Bienen den dünneren Nektar saugen, beim dickeren stiegen sie aufs Lecken um. Die Forscher drehten den Versuch um und fütterten erst die hohe Konzentration, dann die niedrigere: Hier zeigte sich das gleiche Phänomen. Genaueren Daten zufolge saugen die Bienen Nektar, wenn die Nektarkonzentration unter 30% liegt. Das stimmt auch mit den Erkenntnissen über andere saugende Insekten überein. So besuchen die als saugende Insekten eingestuften Schmetterlinge Blüten mit einer Nektarkonzentration von 25%.

Bei Werten über 30% fangen die Bienen an, den Nektar mit ihrer haarigen Zunge zu lecken. Ihre Zunge liegt innerhalb des Proboscis, dem rüsselartigen Mundwerkzeug. Über das schnelle Herab- und Heraufbewegen der Zunge landet der Nektar zunächst im Rüssel, und gelangt dann weiter in die Speiseröhre bis zum Honigmagen. Das Lecken dauert zwar länger als das Saugen von dünnflüssigerem Nektar, dafür wird dabei mehr Energie aufgenommen. Wenn sie können, bevorzugen Honigbienen also zähflüssigeren Nektar. Sie weichen aber auch auf dünnflüssigen aus, wenn zusätzliche Anstrengungen notwendig wären, um dickflüssigen Nektar zu finden.

Die Fähigkeit, zwischen lecken und saugen zu wechseln, ermöglicht den Bienen so, ein breiteres Blühangebot wahrzunehmen. Das Saugen ist außerdem bei der Wasseraufnahme relevant.

Das Video, in dem eine Honigbiene mit zwei verschiedenen Nektarkonzentrationen gefüttert wird, sehen Sie hier>>>

Das Paper des Forscherteams aus China wurde in der Zeitschrift „Biology Letters“ veröffentlicht>>>

arn

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Gratis Checkliste

In unserer Checkliste zum Herunterladen erfahren Sie, was aktuell zu beachten und tun ist, übersichtlich und strukturiert gefüllt mit Fachinformationen und -hintergründe.

Fachinformationen

Mit dem Bienen-Journal bleiben Sie immer auf dem neusten Stand. Auch Imker mit langjähriger Berufserfahrung kommen auf Ihre Kosten.

Grundlagen

Wichtig für uns ist es, neben den Fachinformationen, Grundlagen zu vermitteln, die für die Imkerei von essenzieller Bedeutung sind.

Abonnieren →


Themen: