Honig Wundheilung: So funktioniert es

07. April 2017

Honig kann bei der Wundheilung helfen. Doch nicht jede Wunde spricht auf dieses natürliche Heilungsmittel an. Viele Fälle sind noch wenig untersucht. Was die Forschung bereits weiß und wo Lücken bestehen, zeigt ein Online-Portal.

Honig hat eine antibiotische Wirkung – je nach Sorte ein wenig mehr oder weniger. Er kann Entzündungen hemmen und so auch Wunden heilen. Wie auch andere Bienenprodukte wird Honig schon seit Jahrtausenden in der Medizin verwendet. Und auch die Forschung beschäftigt sich bereits lange mit der Wirkung von Honig.

Honig Wundheilung bei Brandwunden

Viele Experimente, die es dazu gab, fanden allerdings im Reagenzglas, an Tieren oder an nur einer kleiner Teilnehmerzahl beim Menschen statt. Bezogen auf die Wundheilung gibt es deshalb bislang auch noch einen großen Bedarf an weiteren Studien. Das Portal medizin-transparent.at, hinter dem unter anderem die Donau Universität Krems steht, hat eine ausführliche Zusammenstellung veröffentlicht, die zeigt, was über die wundheilende Wirkung von Honig bislang bekannt und sicher belegt ist.

So gibt es bereits gute Erkenntnisse darüber, dass Honig bei der Heilung von mittelschweren Brandwunden, bei denen die oberen Hautschichten verletzt sind, hilft und Verbände mit Honig eine Wundheilung sogar beschleunigen können. Weniger gut erforscht ist dagegen die Wirkung von Honig als Heilmittel auf frischen Wunden oder im Einsatz bei chronischen Wunden.

Mehr über die Forschung zur Wundheilung von Honig können Sie auf dem Portal medizin-transparent.at nachlesen.

TOP-THEMEN im März-Heft

1. Mit Bienen auf Tour: Schwerpunkt Wandern

Begleiten Sie in unserem Schwerpunkt einen Wanderimker in den Raps. Erfahren Sie, welche rechtlichen Regeln Sie bei einer Wanderung beachten müssen und ab wann eine Wanderung wirklich wirtschaftlich wird. Zudem stellen wir Ihnen hilfreiche Wandertechnik vor. Und weil nie immer alles glatt läuft, plaudern auch noch ein paar erfahrene Imkerinnen und Imker über ihre Missgeschicke während einer Wanderung … denn aus Schaden wird man schließlich klug.

» Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe

2. Glyphosat im Honig

Der Fall der Imkerei Seusing hat über die Landesgrenzen hinaus Schlagzeilen gemacht. Glyphosatfunde in ihren Honigen haben das Imkerpaar zur Aufgabe bewogen. Wir zeichnen die Geschichte dieser Imkerei nach und unterziehen zugleich einige Behauptungen, die im Internet zum Thema Glyphosat aufgestellt wurden, einem Faktencheck.

3. Geballtes Wissen

In unserer Serie über Bienenbibliotheken stellt Ihnen Magdalena Arnold diesmal das Bienenarchiv von Hermann und Tobias Stever vor. In dem Archiv füllen Bücher, Zeitschriften, Forschungs- und Tagungsberichte, Dissertationen sowie Sonderdrucke zu Bienen und Imkerei insgesamt 120 Meter Regal.

Neugierig geworden?

Bestellen Sie das Testabo


Themen: