Umfrage zum schwierigen Honigmarkt

01. März 2024

Wie steht es wirklich um den Honigmarkt in der EU? Wie groß sind die Probleme der Imker beim Honigabsatz? Die EU-Kommission braucht konkrete Daten, um Imkereien unterstützen zu können. Eine Umfrage soll nun die Daten liefern.

Hohe Produktionskosten, sinkende Honigpreise und billige Importe bringen den Honigmarkt in der EU unter Druck. Vor allem große Berufsimkereien haben es derzeit nicht leicht. Doch die EU-Kommission bemängelt, dass sich dies nicht konkret durch Zahlen und Fakten abbilden lässt. Somit kann sie nicht tätig werden und nicht über mögliche Unterstützungen diskutieren.

Jetzt das Bienen-Journal lesen

DBJ Ausgabe 6/2024

Aktuelle Ausgabe

Um dies zu ändern, hat die Honig-Arbeitsgruppe der Landwirtschaftsorganisation Copa-Cogeca unter Mitwirkung des Deutschen Imkerbundes einen Fragenkatalog entworfen.

Honigmarkt unter Druck

Die Umfrage steht ab jetzt bis zum 22. März 2024 online bereit. Sie ist anonym und bezieht sich auf Angaben zu den letzten drei Jahren. Diese sollen ein realistisches Bild zur Honigernte, zu den Herausforderungen, die Imkereien bewältigen müssen, und zum Honigverlauf bieten. Die Umfrage läuft gleichzeitig in mehreren EU-Staaten und steht in sieben Sprachen zur Verfügung. Die Ergebnisse sollen im April der EU-Kommission präsentiert werden. 

Hier geht es zur Umfrage>>>

jtw

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Gratis Checkliste

In unserer Checkliste zum Herunterladen erfahren Sie, was aktuell zu beachten und tun ist, übersichtlich und strukturiert gefüllt mit Fachinformationen und -hintergründe.

Fachinformationen

Mit dem Bienen-Journal bleiben Sie immer auf dem neusten Stand. Auch Imker mit langjähriger Berufserfahrung kommen auf Ihre Kosten.

Grundlagen

Wichtig für uns ist es, neben den Fachinformationen, Grundlagen zu vermitteln, die für die Imkerei von essenzieller Bedeutung sind.

Abonnieren →