1 Half Banner Top

2 Full Banner Top / 3 Super Banner Top

Mann schmuggelt Bienenvölker und flüchtet

12.07.2019

Schmuggel von Bienenvölkern im Kofferraum

Foto: Eidgenössische Zollverwaltung

Der Schmuggel fiel auf: Diese Bienenvölker sollten im Kofferraum von Deutschland illegal in die Schweiz einreisen.

Einen ungewöhnlichen Schmuggelfall deckten Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) am vergangenen Sonntag in St. Margrethen auf. Ein Deutscher versuchte zwölf Bienenvölker unangemeldet in die Schweiz einzuführen. Der Mann entzog sich der Zollkontrolle durch Flucht und konnte erst nach einer Verfolgungsjagd angehalten werden. Die Bienenvölker mussten vernichtet werden.

Am frühen Sonntagmorgen, den 9. Juni 2019, reiste ein 61-jähriger Deutscher über den Grenzübergang Bargen in die Schweiz ein. In seinem Fahrzeug transportierte er zwölf Bienenvölker. Weil er weder Bewilligung noch Zollpapiere für die Bienen vorweisen konnte, wurde er an der Grenze zurückgewiesen.

Kurze Zeit später versuchte der gleiche Mann erneut in die Schweiz einzureisen - diesmal über den Grenzübergang St. Margrethen. EZV-Mitarbeitende wollten ihn kurz nach dem Grenzübertritt in einer mobilen Kontrollstelle anhalten und überprüfen. Doch der Mann wendete und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit zurück Richtung Grenze. Mit eingeschaltetem Blaulicht und Wechselklanghorn wurde wiederholt versucht, das Fahrzeug zu stoppen. Schließich konnte der Mann in Grenznähe angehalten werden. Die zwölf Bienenvölker befanden sich immer noch im Kofferraum seines Autos.

Bienenschmuggler in der Schweiz gefasst

Die Eidgenössische Zollverwaltung hat einen 61-jährigen Deutschen daran gehindert, zwölf Bienenvölker als Paketbienen in die Schweiz zu schmuggeln. Zunächst versuchte der Mann am Übergang Bargen mit den Bienen im Kofferraum über die Grenze zu gelangen. Da er weder eine Bewilligung noch Zollpapiere vorlegen konnte, wurde er jedoch zurückgewiesen. Kurz darauf fuhr er über einen anderen Grenzübergang, wurde aber auf der Straße von einer mobilen Kontrollstelle angehalten. Noch bevor er überprüft werden konnte, wendete der Mann und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Grenze zurück. Daraufhin nahm die Zollpolizei die Verfolgung auf und konnte ihn schließlich kurz vor der Grenze stoppen.

Der Mann musste die hinterzogene Mehrwertsteuer nachbezahlen und erhielt eine Anzeige wegen Behinderung einer Amtshandlung. Die Völker wurden beschlagnahmt und vernichtet, da der Mann kein Gesundheitszeugnis vorlegen konnte und die Herkunft der Bienen unklar blieb.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr