Nassenheider

21. Juni 2021

Bei dem Nassenheider Verdunster handelt es sich um eine Vorrichtung zur Anwendung der Ameisensäurebehandlung gegen die Varroamilbe. Der Imker baut den Verdunster der klassischen Variante dazu in ein Rähmchen ein und hängt dieses in den Bienenstock. Eine andere Variante des Verdunsters – den Nassenheider horizontal – kann man auf einer dazugehörigen Schale oben auf die Rähmchen legen. Auch den Liebig Dispenser als alternative Variante stellen die Imker auf die Rähmchen.

Aufbau des Nassenheider Verdunsters

Nassenheider Verdunster Classic. Foto: Sebastian Spiewok

Den Nassenheider Verdunster Classic baut der Imker in ein Rähmchen ein. Bei der blauen Fläche handelt es sich um die Verdunsterläche. Die andere mögliche Variante steht auf den Oberträgern der Rähmchen drauf. Beide Varianten gehören, wie der Liebig-Dispenser, zu den Langzeitverdunstern. Foto: Sebastian Spiewok

Der Nassenheider Verdunster besteht aus einer Flasche mit der Ameisensäure, einem Docht und einer Verdunsterfläche. Durch den U-förmigen Docht tropft die Säure auf die Verdunsterfläche. Es gibt keine Verbindung zwischen dem Docht und der Verdunsterfläche. Dadurch kann der Kapillareffekt nicht wirken und der Aufbau ist weitestgehend unabhängig von der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit. Da die Nutzung im Hochsommer stattfindet kann beides über mehrere Tage stark schwanken.

In diesem Zusammenhang muss der Imker zwischen Kurzzeit- und Langzeitverdunstern unterscheiden. Bei der Schwammtuchmethode tränkt der Imker ein Schwammtuch mit Ameisensäure. Nach einigen Tagen wiederholt er dies. Dabei handelt es sich um einen Kurzzeitverdunster, weil die Menge an verdunstender Ameisensäure mit der Zeit stark nachlässt. Die verdunstende Menge an Ameisensäure ist zudem stark vom Wetter abhängig. Beim Liebig Dispenser und dem Nassenheider Verdunster handelt es sich um Langzeitverdunster. Die Säure fließt aus der Flasche nach. Somit nimmt die Konzentration in der Stockluft nicht über die Tage ab.

Der Imker sollte diese beiden Begriffe nicht mit der Kurzzeitbehandlung und der Langzeitbehandlung verwechseln. Dabei geht es um die Anzahl an Tagen, die das Bienenvolk der Ameisensäure ausgesetzt ist.

Anwendung des Verdunsters

Der Nassenheider Verdunster verwendet die in Deutschland zugelassene Ameisensäure mit einer zugelassenen Konzentration von 60 Prozent. Die Behandlung dauert in der Regel 10 bis 14 Tage.

Vorteile/Nachteile der beiden Verdunstertypen

Beim Nassenheider Verdunster kann es in kalten Nächten zu einer Ansammlung von Ameisensäure kommen. Diese verdunstet am folgenden Tag schlagartig. Die hohe Konzentration kann das Bienenvolk schädigen. Der Liebig-Dispenser ist dafür stärker von der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit abhängig.

Der Liebig Dispenser jedoch benötigt wesentlich kürzere Anwendungszeiten. Diese betragen nur wenige Tage. Dazu ist allerdings die in Deutschland nicht zugelassene 85 prozentige Ameisensäure notwendig, weil die Verdunstungsfläche kleiner ist.

Pop Up Jubiläumsangebote

BJ Pop Up App