Bienenpodcasts – Dreimal Bienen für die Ohren

09. Oktober 2020

Das Podcastgeschäft blüht: Auch Imkerinnen und Imker entdecken den Bienenpodcast für sich. Das Praktische: Er kann gehört werden, wann und wo man will. Wir stellen drei Podcasts vor, die sich mit Bienen und Imkerei befassen.

Bienenpodcast Nr. 1: Bienengespräche von Lothar Bodingbauer

Wer steckt dahinter? Lothar Bodingbauer aus Österreich. Er hat Physik und Mathematik auf Lehramt studiert und arbeitete schon während seines Studiums als freier Radiojournalist. Der Radioszene ist er bis heute treu geblieben. Aktuell unterrichtet er an einem Abendgymnasium in Wien. Bienengespräche ist einer seiner acht Podcasts. Bodingbauer hält zusammen mit seiner Frau seit 2014 Bienen, aktuell in Zander-Jumbo-Beuten.
Hier erfährt man mehr über ihn.

Ausgabe 11/2020

Titelbild Ausgabe 11/2020 DBJ

Top-Themen:

  • Schwerpunkt Imkergesundheit
  • Honig cremig rühren
  • Wespenfest in Japan

>> zur aktuellen Ausgabe

Worum geht’s? Bienen und Imkerei – in all ihren Facetten und darüber hinaus. Bodingbauer bewegt sich viel, aber nicht nur im österreichischen Raum. Er interviewt Imkerinnen und Imker aus Deutschland, der Schweiz, Dänemark, Norwegen, Kanada und Australien. Auch Wissenschaft kommt bei ihm nicht zu kurz. Bodingbauer ist zu Gast bei Winzern, lernt über Turmfalken und Ameisen und gibt Buchtipps. Die Podcast-Folgen bestehen je aus zwei Teilen: Als erstes wird ein bestimmtes Thema besprochen, dann folgt ein Korrespondentenbericht aus der Imkerpraxis. Aktuell gibt es 59 Folgen. Der Podcast läuft seit Mitte 2014.

Was macht den Podcast besonders? Die Ausführlichkeit – Lothar Bodingbauer lässt aussprechen und fragt nach. Deshalb können Folgen auch mal bis zu drei und mehr Stunden dauern. Aber: Keine Angst – bei solchen Längen ist das vor- und zurückspulen durch Kapitelmarken möglich. Die Themen sind breit gefächert – hier geht es nicht nur um ‚einfache‘ Imkerpraxis. Der Wechsel zwischen den Gesprächen über bestimmte Themen und den Korrespondentenberichten macht es besonders spannend. Imkeranfänger und -profis haben gleichermaßen etwas davon.

Der Bienenpodcast Bienengespräche: Zu hören auf der Seite bienenpodcast.at oder auf Spotify.


Bienenpodcast Nr. 2: To Bee Or Not To Bee von Jutta Kalff und Daniela Trepper

Wer steckt dahinter? Jutta Kalff – sie imkert seit über zehn Jahren und kam über den klassischen Weg in die Imkerei. Ihre Betriebsweise hat sich in der Zwischenzeit jedoch geändert: Jutta Kalff zählt sich selbst zu den darwinistischen Bienenhaltern. Sie hält ihre 36 Völker, die auf drei Standorten in der Nähe von Köln verteilt stehen, „wesensnah“, wie sie selbst sagt. Die Beuten in 1,5 DNM mit ganzen Honigräumen hat sie modifiziert; ihre Bienen füttert sie mit einer Mischung aus Honig, Zucker und Bienentee. Zur Varroabehandlung nutzt sie die totale Brutentnahme. Die Journalistin und Autorin Daniela Trepper begleitet Jutta Kalff technisch und redaktionell. Ursprünglich wollten die beiden zusammen ein Buch schreiben – stattdessen wurde ein Podcast draus.

Worum geht’s? Weg von konventionell: Jutta Kalff hat ihre Betriebsweise in den letzten Jahren umgestellt. Auch ihre ursprüngliche Intention „Honig ernten“ hat sich geändert. Heute begreift sie die Bienen als Ganzes und versucht, alle imkerlichen Handgriffe an das Wesen der Bienen anzupassen. Im Podcast erzählt sie zum Beispiel, was wir von den Bienen lernen können, wie im Bienenstock das bestmögliche Klima geschaffen werden kann oder warum ‚echte‘ Wildbienenbehausungen nichts mit Insektenhotels aus dem Baumarkt zutun haben. Der Podcast ist noch ein echter Newcomer – 2020 gestartet, gibt es aktuell 12 Folgen.

Was macht den Podcast besonders? ‚In der Kürze liegt die Würze‘ – Jutta Kalff serviert kleine Wissens- und Erfahrungshappen, mit denen man sich gut zwischendurch berieseln lassen kann. Sie setzt Impulse für ein Umdenken in der konventionellen Imkerei – ihr Erfahrungswissen ist dabei sehr zu schätzen.  

Der Bienenpodcast To Bee Or Not To Bee: Zu hören hier oder auf Spotify.


Bienenpodcast Nr. 3: Beekeeping Today Podcast

Wer steckt dahinter? Der Imker Jeff Ott und Kim Flottum, Chefredakteur der amerikanischen Bienenzeitschrift Bee Culture. Kim Flottum schreibt seit über 20 Jahren für das Magazin und ist Autor verschiedener Bienenbücher, darunter zum Beispiel The Backyard Beekeeper.

Worum geht’s? Bienen und Imkerei in Amerika: Die beiden Podcaster interviewen amerikanische Imker und Imkerinnen, Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, gehen mit den Hörenden durch die Bienensaison und geben selbst imkerpraktische Tipps. Ihr Themenspektrum ist weit: So sprechen sie zum Beispiel mit einem Imker, dessen rund 17.000 Bienenvölker in Kalifornien fürs Mandeln bestäuben, in North Dakota fürs Honig produzieren bezahlt werden; thematisieren die Stadtimkerei, Neonicotinoide, die Afrikanisierte amerikanische Honigbiene und vieles mehr. Den Podcast gibt es seit 2018; die Folgen erscheinen regelmäßig.

Was macht den Podcast besonders? Raus aus der ‚deutschen Imkerblase‘! Was bewegt die amerikanische Imkerszene? Wo sind wir uns nahe, wo gehen wir auseinander? – Es ist schön, mal einen Blick über den Tellerrand zu werfen. An die teils schnelle und etwas undeutliche Aussprache der beiden Amerikaner muss man sich gewöhnen.

Der Bienenpodcast Beekeeping Today Podcast: Zu hören hier, auf iTunes oder Spotify.

arn

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Fachinformationen

Mit dem Bienen-Journal bleiben Sie immer auf dem neusten Stand. Auch Imker mit langjähriger Berufserfahrung kommen auf Ihre Kosten.

Grundlagen

Wichtig für uns ist es, neben den Fachinformationen, Grundlagen zu vermitteln, die für die Imkerei von essenzieller Bedeutung sind.

Einsteiger

Auch Imker-Neulinge kommen nicht zu kurz! Sie wollen mit dem Imkern anfangen? Das dbj ermöglicht es Ihnen tief in die Welt der Bienen einzutauchen.

Abonnieren →


Themen: