Ketchup mit Honig selbst gemacht

09. August 2018

Wer eigene Tomaten im Garten hat, kennt die Tomatenschwemme, die sich manchmal einstellt. Alle sind auf einmal reif. Eine leckere Verwertungsvariante: Selbst gemachtes Ketchup mit Honig.

Zutaten für Ketchup mit Honig

  • 1 kg reife Tomaten
  • 1 roter Paprika
  • 2 große Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 EL Salz
  • 1 EL Rosmarin gehackt
  • 1 El Thymianblättchen
  • 1 TL Pfeffer
  • 100 ml Aceto balsamico hell /eher rotweinessig
  • 5 EL Honig
  • 2 EL Speisestärke

Zubereitung

  1. Tomaten, Paprika, Zwiebeln und Knoblauch würfeln.
  2. Im Mixer pürieren, mit Salz, Pfeffer, Rosmarin und Thymian würzen und 20 Minuten unter Rühren offen köcheln.
  3. Die Masse durch ein Sieb passieren und mit dem Essig und dem Honig aufkochen.
  4. Dann kommt die kalt eingerührte Speisestärke dazu
  5. Nochmal aufkochen und das fertige Ketchup mit Honig kann in heiße, sterilisierte Flaschen oder Gläser gefüllt werden.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Das passende Rezept für Brötchen finden Sie hier.


Lesen Sie hier, was Sie in der aktuellen Ausgabe des Bienenjournal-Hefts erwartet:

» Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe

TOP-THEMEN im Oktober-Heft

1. Tierwohl in der Imkerei

Bioland hat für seine Imkerinnen und Imker einen verbindlichen Leitfaden zum Tierwohl entwickelt. Ist der Verband damit auf dem Holzweg, oder kann er eine längst überfällige Debatte über mehr Tierethik in der Imkerei anstoßen? Wir zeigen, wie unterschiedlich Imker dies bewerten.

2. Melezitosehonig

Melezitosehaltige Tracht kann Imkerinnen und Imkern die Ernte verhageln. Dr. Victoria Seeburger von der Universität Hohenheim ist der Frage nachgegangen, welche Faktoren das Auftreten dieser Tracht beeinflussen.

3. Verdampfer statt Smoker?

Seit jeher verbrennen Menschen Holz und getrocknetes Kraut, um Honigbienen in die Wabengassen zurückzutreiben. Wir klären, ob dieser alte Brauch mit der Entwicklung des E-Smokers Apisolis zu Ende gehen könnte.

4. Vertriebene Honigjäger

Honig spielte eine zentrale Rolle im Leben der Ogiek im kenianischen Mau-Wald. Doch die starke Bindung wurde durch Vertreibung und Umweltzerstörung zerbrochen. Eine Reportage.

Neugierig geworden? Dann bestellen Sie ein Testabo!


Themen: