Das ist das Insekt des Jahres 2020

13. Dezember 2019

Der Schwarzblaue Ölkäfer ist zum Insekt des Jahres 2020 ernannt worden. Seine Besonderheit: Das tödlich wirkende Gift, das auch andere Käfer schützt. Hochgradig wirksames Gift hat der Schwarzblaue Ölkäfer (Meloe proscarabaeus) in sich. Einst wurde es mit Honig zusammen als Liebestrank zubereitet. Doch es kann auch tödlich wirken. Der Käfer ist 10 bis 35 Millimeter lang, in Mitteleuropa schon seit tausenden von Jahren heimisch und seinen Namen verdankt er seinem schwarzblau-glänzendem Körper.

Schwarzblaue Ölkäfer: Insekt des Jahres 2020

Rund 30 Arten aus der Familie der Ölkäfer leben in Mitteleuropa. Der Schwarzblaue Ölkäfer ist dabei am häufigsten vertreten. Als „Insekt des Jahres 2020“ wurde er vom Kuratorium „Insekt des Jahres“ ausgezeichnet, das seit 1999 jedes Jahr eine Insektenart auswählt, die eine besondere Bedeutung für unser Ökosystem hat.

Das Insekt des Jahres 2020 zeichnet dabei vor allem sein starkes Gift aus. Denn dieses nutzten lange Zeit nicht nur die Ägypter als wehenerzeugendes Mittel. Es diente auch zur sexuellen Potenzsteigerung in Liebestränken und wurde im antiken Griechenland für Hinrichtungen genutzt. Denn ein einziger Käfer enthält eine tödliche Dosis Cantharidin für einen Erwachsenen. Bis in die Neuzeit sind nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für allgemeine und angewandte Entologie (DGaaE) Morde mit dem Käfergift begangen worden.

Zur Wildbiene des Jahres 2020 wurde die Auen-Schenkelbiene gewählt.>>>

Schwarzblauer Ölkäfer: Hochwirksames Gift

Doch mit dem Gift schützt das Insekt des Jahres 2020 auch sich selbst und andere Insekten. So gibt der Käfer es in geringen Dosen an Larven, Eier und Puppen anderer Ölkäferarten weiterund rettet sie so vor Freßfeinden. Er übernimmt damit im Ökoystem eine wichtige Schutzfunktion für andere Käfer.

Um zu überleben, haben die Schwarzblauen Ölkäfer sich auch eine besondere Vorgehensweise angeeignet: „Die Larven klettern auf Blüten und warten dort auf bestimmte Wildbienen, um von ihnen in deren Nester transportiert zu werden. Dort ernähren sich die Larven von den Bieneneiern und vom Pollenvorrat“, erklärt die DGaaE zur Auswahl des Insekts des Jahres 2020.

Insekt des Jahres 2020: Schutzfunktion im Ökosystem

Schwarzblaue Ölkäfer leben an sandigen und offenen Stellen, wo es viele Wildbienennester gibt. Die Art kommt auch an extensiv landwirtschaftlich genutzten Standorten wie beispielsweise in Heidegebieten, Trockenrasen und Streuobstwiesen vor.

jtw

Insekt des Jahres 2020
Schwarzblauer Ölkäfer: Sein Gift kann tödlich sein. Das Insekt des Jahres 2020 nutzt es aber auch, um andere Käfer zu schützen. Foto: Heiko Bellmann/Frank Hecker

Lesen Sie hier, was Sie in der aktuellen Ausgabe des Bienenjournal-Hefts erwartet:

» Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe

TOP-THEMEN im Februar-Heft

1. Berufsimkerei Leuschner

Sascha Leuschner und sein Sohn Markus haben ihr Hobby zum Beruf gemacht. Im Süden Brandenburgs sind sie mit ihrem Honig als regionalem Produkt so erfolgreich, dass ihre Imkerei rasant gewachsen ist.

2. Alpenhonige

Der österreichische Imker Johannes Gruber hat zusammen mit dem Autor Dominik Flammer und dem Fotografen Sylvan Müller ein Buch über die Vielfalt der alpinen Honige verfasst. Darin plädiert er dafür, neben Sortenhonigen auch Vielblütenhonige als Besonderheit zu vermarkten. Ein Bericht über die Sortenhonige der Alpen.

3. Drohnenbrut als Lebensmittel

Drohnenbrut ist eine reichhaltige Proteinquelle und somit zu schade für den Müll. Magdalena Ulmer berichtet über ihre Untersuchungen dazu, wie sich die Brut am besten gewinnen und zu einem wertvollen Lebensmittel verarbeiten lässt.

Neugierig geworden? Dann bestellen Sie ein Testabo!


Themen: