Umfrage zur Warré-Imkerei

06. April 2020

Wie verbreitet ist die Warré-Imkerei? Halten Sie Bienen in Warré-Bienenstöcken? Dann wäre es schön, wenn Sie an einer Umfrage teilnehmen würden. Der Fragebogen ist Teil einer Studie, die zugleich in Europa, Kanada und den USA durchgeführt wird.

Der Fragebogen wurde vom Bienen-Journal ins Deutsche übersetzt und an weitere Partner im Ausland vermittelt. Die Umfrage richtet sich sowohl an Freizeit- als auch an Berufsimker. Dabei ist es unerheblich, ob Sie noch andere Beutentypen verwenden, ob sie konventionell imkern oder nicht.

25 Fragen zur Warré-Imkerei

Der Fragebogen mit 25 Fragen soll dazu beitragen, die Gründe für die Wahl dieses Bienenstocks, die Beziehung zwischen Imker/innen und ihren Bienen und die allgemeine Wahrnehmung der Warré-Imkerei zu verstehen. Es ist auch eine Gelegenheit, allen, die diesen Bienenstock benutzen, eine Stimme zu geben. Die Ergebnisse der Studie sollen Ende des Jahres in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht werden.

Die Umfrage ist eine Initiative des französischen Wissenschaftlers Samuel Perichon, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität von Rennes. Er ist Geograph und begeistert von der Welt der Bienen. Seit fast zehn Jahren veröffentlicht er regelmäßig Artikel über die sozialen Praktiken von Bienen in Lateinamerika und in jüngerer Zeit in Nepal und Australien.

Kontakt: sa.perichon@gmail.com

Hier gelangen Sie zur Umfrage zur Warré-Imkerei >>>


TOP-THEMEN im Juni-Heft

1. Bienenviren

Viren sind weltweit die vielfältigsten und am weitesten verbreiteten Krankheitserreger. Auch Honigbienen können von unterschiedlichen Viren befallen werden und erkranken. Wir stellen verbreitete Krankheitserreger vor und beschreiben, was der Imker bei Ausbrüchen von Virenerkrankungen tun kann.

» Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe

2. Steuerrecht für Imker

In bestimmten Fällen müssen auch Imker mit nur wenigen Bienenvölkern Einkommensteuer ans Finanzamt zahlen. Wann dies zutrifft, wie eine Gewinnermittlung aussehen sollte und welches die verschiedenen Wege für Hobbyimker im deutschen Steuerrecht sind, zeigen wir anhand von Fragen und Antworten und einer Übersichtsgrafik.

3. Abschlussarbeiten von Imkermeistern

18 Imkermeister absolvierten 2019 ihre Prüfung in Veitshöchheim. Wir stellen Ihnen zwei besondere Abschlussarbeiten vor. Imkermeister Marius Jordan ging der Frage nach, ob sich mehrere Mini-Plus-Beuten mit einem gemeinsamen Honigraum führen lassen und wie rentabel diese Betriebsweise ist. Imkermeister Daniel Michelberger nahm sich dagegen in seinem Meisterprojekt den Zeit- und Kostenaufwand der Königinnenvermehrung vor. Er untersuchte, wie sich die Vermehrung von Königinnen gewinnbringend in seinen Betrieb integrieren lässt.

Neugierig geworden?

JETZT ABONNIEREN

Bestellen Sie das Testabo


Themen: