Schlagwort: Arzneimittelrückstände

Oxalsäure träufeln

So vermeiden Sie Rückstände im Honig

Die meisten Behandlungsmittel gegen die Varroamilbe basieren auf organischen Säuren. Sie hinterlassen Rückstände im Honig. Zwar gelten diese als gesundheitlich unbedenklich, dennoch darf der Honig nicht verkauft werden.

Immer wieder wenden sich Imker an das Laves Institut für Bienenkunde in Celle und fragen, wie genau die sogenannte Wartezeit zu verstehen ist. Sie ist als Angabe auf Behandlungsmitteln gegen die Varroamilbe abgedruckt. Dabei geht es speziell um die Angabe von „0 Tagen“ auf Behandlungsmitteln. Das Bieneninstitut hat die wiederholten Nachfragen zum Anlass genommen, in einem Rundschreiben vom 30.September 2019 über das Thema aufzuklären.

dbj

Lesen Sie hier, was Sie in der aktuellen Ausgabe des Bienenjournal-Hefts erwartet:

» Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe

TOP-THEMEN im Juni-Heft

1. Buckfast Abbey heute

Für Imkerinnen und Imker ist das Buckfast Kloster unweigerlich mit dem Namen Bruder Adams verbunden, dem wohl bekanntesten Bienenzüchter des 20. Jahrhunderts. Doch wie wird sein Erbe dort heute fortgeführt? Unser Autor, der Buckfast-Imker Ralf Matulat, hat sich vor Ort umgeschaut.

2. Honigernte

Der Honig soll aus den Völkern heraus, die ansitzenden Bienen hingegen am Stand bleiben. Wir stellen die gängigsten Methoden vor, mit denen Imkerinnen und Imker ihre Honigwaben von den Bienen befreien.

3. Bienenfreundliche Gemeinden

Die Verleihung des Titels „Bienenfreundliche Gemeinde“ durch den Bezirk Oberbayern belohnt Kommunen mit besonders gelungenen Maßnahmen zum Schutz von Bestäuberinsekten.

Weiterlesen >>