Video: Varroabehandlung im Jahresverlauf

24. Juni 2016

Im Juli steht die Behandlung der Bienen gegen die Varroa-Milbe an. Doch welche Mittel kann man dazu nutzen und wie geht es im Jahresverlauf weiter? Ein Video erklärt, was bei der Varroabehandlung alles zu beachten ist.

Nach dem ersten Teil unserer Video-Reihe für Neuimker zum Thema “Erstausstattung” folgte Teil zwei zur “Honigernte”. Nun ist der dritte und letzte Teil der kleinen Serie erschienen. Er zeigt, was bei der Varroabehandlung wichtig ist.

Derzeit sind verschiedene Mittel auf dem Markt, doch der Klassiker zur Behandlung im Spätsommer ist und bleibt die Ameisensäure. Sie kann in verschiedenen Formen ins Bienenvolk gebracht werden.

Möglichkeiten der Varroabehandlung

Eigentlich beginnt die Bekämpfung der Varroa-Milbe bereits im Frühjahr mit dem Einhängen des Drohnenrahmens und dem Ausschneiden der verdeckelten Zellen. Dann geht es im Jahresverlauf weiter mit dem Behandeln der Ableger und erst danach steht im Spätsommer die Bekämpfung in allen Wirtschaftsvölkern an. Vergessen sollte man aber auch den Winter nicht: wenn der Milbenbefall hoch ist, folgt eine weitere Behandlung mit Oxalsäure.

Wie genau das funktioniert und was dabei zu beachten ist, zeigt das Video:


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Die drei Videos haben wir begleitend zum Spezialheft “Bienen als Hobby” erstellt. Dieses können Sie in unserem Shop kaufen.

Die komplette Video-Reihe können Sie auf YouTube oder in unserer Mediathek ansehen:

Teil 1: Einsteiger

Teil 2: Honigernte

Teil 3: Varroa

TOP-THEMEN im September-Heft

1. Internet & Bienen

Der Einsatz moderner Technologien scheint auf den ersten Blick nicht so recht zur Imkerei zu passen. Seit einigen Jahren werden aber auch hier die Möglichkeiten des Internets und neuer Sensoren erforscht und entwickelt. Wir zeigen unter anderem die Entwicklung des Fernmonitorings von Bienenvölkern per Geräuschanalyse im Bienenstock – oder auch vor Ort per Smartphone.

» Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe

2. Späte Trachten

Phacelia, Efeu oder Gelbsenf – immer mehr späte Trachten liefern Nektar für die Bienen. Doch ist es wirklich gut, wenn die Bienen diesen eintragen und spät im Jahr noch derart aktiv sind? Chance oder Katastrophe?

3. Behandlungsfrei auf Malta

In der kleinen Inselrepublik im Mittelmeer leben rund 200 Imker. Ein Bericht über zwei Imker auf Malta, die die heimische Bienenrasse halten und ihre Völker nicht mehr gegen Varroa behandeln.

Neugierig geworden?

JETZT ABONNIEREN

Bestellen Sie das Testabo


Themen: