Schlagwort: Hobbyimker

Steuern in der Imkerei.

Steuern in der Imkerei

Imkerinnen und Imker sollten sich mit dem Thema Steuern und Besteuerung auseinandersetzen, um Fallstricke bei der Einkommen- und Umsatzsteuer zu umgehen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu Steuern in der Imkerei.

Ausgabe 6/2022

DBJ Ausgabe 6/2022

Top-Themen:

  • Neue Gentechnik
  • Bestäubungsimkerei
  • Blühmischungen

Jetzt lesen

Weiterlesen >>
Hobbyimker werden

Hobbyimker werden: So gelingt der Start

Die Anzahl der Hobbyimker in Deutschland steigt weiter stetig an – doch welche Schritte sind die ersten, wenn man Hobbyimker werden möchte? Braucht man wirklich einen Imkerpaten? Und was lernt man bei der Neuimkerschulung? René Schieback von der Sächsischen Imkerschule gibt Antworten zum Start als Hobbyimker.

DBJ: Die Zahl der Hobbyimker ist in den vergangenen Jahren in den meisten Regionen Deutschlands stark gestiegen. Wird der Trend Ihrer Meinung nach anhalten? Wenn ja, warum?

Schieback: Das Interesse an einer intakten Umwelt und dem Problem des Rückgangs der Artenvielfalt ist weltweit sehr hoch. Das setzt Kräfte frei bis hinein in die Politik und ist hoffentlich nicht nur ein Trend. Speziell unsere Honigbienen bieten die Möglichkeit, sehr nah an einem unglaublich faszinierendem wie kompliziertem System zu sein, welches sich über viele Millionen Jahre in Symbiose mit der Pflanzenwelt entwickelte. Imkern bedeutet lebenslanges Lernen, genaues Beobachten, Erkennen von Zusammenhängen und Handeln im richtigen Moment über den Bienenstock hinaus. Es bedeutet Austausch, Vernetzung, Weiterbildung und auch Weitergabe von Wissen und Engagement – auch politisch. Wer kann dem schon widerstehen? Es bedeutet aber auch Verantwortung für Lebewesen. Daher sind praxisorientierte Imkerkurse so wichtig. Erst direkt an den Bienen erkennt man, ob man der Sache tatsächlich gewachsen ist.…

Weiterlesen >>
Bienenpaten und Hobbyimker sollen mit BeePal zusammengebracht werden
27. November 2019

Hobbyimker suchen Bienenpaten

Die Initiative BeePal möchte Imker und Bienenpaten zusammenbringen und hat eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Zielgruppe sind ausschließlich Hobbyimker.

In letzter Zeit gab es einige Initiativen, die Imkern helfen wollen ihren Honig online zu einem guten Preis zu verkaufen. Teilweise sollen auch Imker und Landwirte zusammengebracht oder auch Bienenpatenschaften vermittelt werden. So kommen Firmen zum hauseigenen Honig und zugleich zu einem Imker, der sich fachgerecht um die Bienen kümmert.

Bienenpaten kaufen Honigernte

Auch der Biologe Gunther Bigl möchte Imker und diejenigen, die die Imkerei unterstützen möchten, zusammenbringen und Bienenpatenschaften vermitteln. Im Blick hat seine Initiative namens BeePal allerdings ausschließlich Hobbyimker mit weniger als 30 Bienenvölkern. Diese haben meist das Problem, dass sie neben ihrem Vollzeitjob keine Zeit haben, den Honig selbst zu vermarkten. „Ich habe das in den ersten Jahren als Imker mit nur zwei Völkern mitbekommen, wie viel Zeit der Honigverkauf in Anspruch nimmt, wenn man nicht an einen großen Abfüller verkaufen möchte, der den eigenen Honig mit vielen anderen mischt“, berichtet Bigl.

Er möchte es Hobbyimkern deshalb ermöglichen, über seine Plattform beepal.de Paten für einzelne Bienenvölker zu finden. Dabei bleiben die Völker allerdings in der Hand des Imkers und werden nicht auf Firmengeländen oder Unternehmensdächern abgestellt. Stattdessen kann der Pate sein Volk beim Imker besuchen.…

Weiterlesen >>
Honigschleudern zu Hause

Honigschleudern in der heimischen Küche

Nur die wenigsten Hobbyimker haben einen gesonderten Schleuderraum zur Verfügung, in dem nichts anderes stattfindet als das Honigschleudern und Abfüllen. Das müssen sie auch gar nicht, denn die Lebensmittelhygieneverordnung (LMHV) erlaubt es, Honig auch in der heimischen Küche zu schleudern. Doch auch dafür gibt es Vorschriften.

Grundsätzlich gilt, – und das trifft wohl auf die meisten normalen Küchen zu – dass die Oberflächen, der Boden und die Wände des Schleuderraums sauber, glatt und leicht zu reinigen sein müssen. Das gründliche Reinigen der Oberflächen, des Materials, das mit dem Honig in Berührung kommt, des Fußbodens und der eigenen Hände erledigen Imker direkt vor dem Schleudern. Für das Händewaschen muss ein Handwaschbecken mit fließend kaltem und warmem Wasser, Flüssigseife und Einmalhandtüchern zur Verfügung stehen.

Minimaler Küchenumbau fürs Honigschleudern

Vor dem Schleudern muss die Küche noch etwas umgebaut werden. Wer dort nur ein Dämmerlicht nutzt, sollte für eine gute Beleuchtung sorgen. Da zur Honigernte meist sehr warme Temperaturen vorherrschen, ist es angenehmer bei offenem oder gekipptem Fenster zu arbeiten. Doch dafür muss das Fenster mit einem Insektengitter versehen werden, damit sich keine ungebetenen Gäste wie räubernde Wespen oder Bienen dazugesellen, die vom Geruch des Honigs angelockt werden.

Wichtig ist es zudem, alle Zimmerpflanzen und Mülleimer aus der Küche zu entfernen.…

Weiterlesen >>