Schlagwort: Schwärme

Tipps zum Schwarmfang, Foto: stock.adobe.com/Thomas Söllner

Tipps zum Schwarmfang

Wenn Bienen schwärmen, ist das ein großes Spektakel. Erst schwirren Tausende kleine Körper summend durch die Luft, dann sammeln sie sich zur dicken Traube. Nicht immer hängt diese in erreichbarer Höhe. Diese Tipps helfen Ihnen, beim Schwarmfang erfolgreich zu sein.

Tipps zum Schwarmfang: 1. Warten Sie nicht zu lange mit dem Fang

Zwischen 10 und 15 Uhr, bei Sonnenschein oder auch in Regenpausen, liegt die Hauptzeit für Schwärme. Normalerweise sind Bienen, die in der Schwarmtraube hängen, sehr friedlich, denn es gibt für sie keine Vorräte oder Brut zu verteidigen. Meist bleiben sie eine Nacht auf einem Ast oder in einem Strauch hängen und ernähren sich aus ihrer Honigblase, bevor sie in ein neues Heim ziehen. Sind die Vorräte in ihrer Honigblase aufgebraucht, werden die Bienen hungrig und ungemütlich. Daher sollten Sie den Schwarm möglichst bald einfangen, um das Stichrisiko so gering wie möglich zu halten.

Tipps zum Schwarmfang: 2. Bienen mit Wasser benetzen

Wasser braucht man, um die Bienen flugunfähig zu machen.  Dafür besprüht man die Traube mit einer Sprühflasche. So können die Bienen nicht auffliegen, wenn man die Traube in das Fangbehältnis schlägt oder die Bienen hinein fegt, und der Schwarmfang läuft etwas ruhiger ab.

Tipps Schwarmfang - Bienen mit Wasser besprühen
Vor dem Fang benetzt man die Bienen in der Traube mit Wasser, so fliegen sie nicht so schnell auf.

Weiterlesen >>
Schwärme verhindern - Foto: Silke Beckedorf

Imker Ralf weiß Rat: Schwärme verhindern

Berufsimker Ralf Sester hat schon unzählig viele Schwärme eingefangen – fremde wie eigene. „Auch bei den besten Imkern geht mal ein Schwarm ab“, sagt er. Das dürfe aber nicht die Regel werden. Kniffe, um Schwärme zu verhindern, stellt er hier vor.

Schwärme verhindern – warum?

Wer keine Schwärme verhindert, hat oft Pech: Nicht nur, weil dadurch der Honigertrag flöten geht. Wenn sich der Schwarm nicht gerade in den nächsten Busch verirrt hat, war’s das mit dem Einfangen.

Jetzt das Bienen-Journal lesen

DBJ Ausgabe 12/2022

Aktuelle Ausgabe

Weiterlesen >>
Schwarmboerse

So funktioniert die Schwarmbörse

Erhard Maria Klein stellt die Online-Schwarmbörse vor. Sie vereinfacht die Vermittlung von Naturschwärmen und vorweggenommenen Schwärmen. So funktioniert die Schwarmbörse.

Schwarmbörse: Wie erfolgt die Anmeldung?


Registrieren Sie sich unter schwarmboerse.de, wenn Sie

  • Bienenschwärme abzugeben haben,
  • Bienenschwärme suchen,
  • bereit sind, herrenlose Bienenschwärme einzufangen.

Bienenschwärme über die Schwarmbörse abgeben: So geht’s

Wenn Sie einen Schwarm abgeben wollen, klicken Sie unter schwarmboerse.de einfach auf die Schaltfläche „Bitte vermitteln Sie mir jetzt einen Abnehmer“. Die Schwarmbörse sucht automatisch einen Interessenten aus der Umgebung und schickt Ihnen seine Telefonnummer und weitere Kontaktdaten per E-Mail. Sie können sich dann mit dem Interessenten in Verbindung setzen und die Übergabe klären.

Dabei sollten folgende Punkte zur Sprache kommen:

Jetzt das Bienen-Journal lesen

DBJ Ausgabe 12/2022

Aktuelle Ausgabe

Weiterlesen >>
bienen im mai honigernte und schwaerme

Bienen im Mai: Honigernte und Schwärme

Der Mai ist der langersehnte Höhepunkt des Jahres. Genau genommen fiebern wir als Imkerinnen und Imker das ganze Jahr über diesem Monat entgegen, der uns Schwärme beschert und Honig bringt. Die lange Winterzeit ist vorbei, der schwierige April mit seinen Wetterrückschlägen und Gefahren überwunden – jetzt endlich sind unsere Bienen im Paradies.

Freilich gab es auch schon Jahre, in denen es den gesamten Mai lang regnete. Solche Wetterkapriolen bringen aber eher uns Imker in Bedrängnis als die Bienen. Haben sie genügend Futter oder Honig sowie einen kleinen Anteil an Pollen, brüten sie auch bei schlechtem Wetter weiter. Eine Verzögerung der Entwicklung in der Natur im April – und auch noch Anfang Mai – ist für uns in der Regel eher positiv. Die Bienen haben Zeit zu wachsen. Sie werden stärker und sind bei einer dann einsetzenden Wärmeperiode besser in der Lage, Honigüberschüsse einzutragen.

Wärme im angepassten Brutraum halten

Das Auswintern im angepassten Brutraum ist eine Möglichkeit, die Volksentwicklung zu beschleunigen. Geben wir, wie bereits beschrieben, dem Brutraum nur so viel Platz, wie er auch wirklich benötigt, und halten wir ihn gut warm – dann wird die Wärmeleistung der Bienen mehr Brut hervorbringen als in Beuten, die von Februar bis April viel zu groß sind. In nicht angepassten Beuten geht viel Energie verloren, was sich in einer Verringerung der Brutleistung niederschlägt.…

Weiterlesen >>