Weltbienentag: 10 Tipps, um Bienen zu schützen

20. Mai 2022

Am 20. Mai ist Weltbienentag. Der Gedenktag für die Honigbiene stellt ihren dringend notwendigen Schutz in den Mittelpunkt. Jeder kann etwas dafür tun. Hier gibt es Tipps.

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat 2018 entschieden den 20. Mai zum offiziellen Weltbienentag zu erklären. 2022 feiern wir also schon den 4. Gedenktag für die Honigbiene. Imker und Imkerverbände, Naturschutzvereinigungen und auch die Lebensmittelbranche nutzen den Weltbienentag, um auf die Bedeutung der Honigbiene als Bestäuber, auf ihre Leistungen für die Biodiversität und Ernährungssicherheit und auch auf ihre aktuellen Probleme hinzuweisen. Es geht um den Schutz der Bienen und auch, dass jeder etwas dafür tun kann.

Wir vom Deutschen Bienen-Journal haben 10 Tipps zusammengestellt, um Bienen zu schützen:

Jetzt das Bienen-Journal lesen

aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

1. Ab ins Beet und Bienenweide pflanzen

Der Sommer beginnt: Jetzt heißt es ran an die Töpfe und Nahrungsangebote für Bestäuber schaffen! Damit nicht nur die Insekten sondern auch die Gärtner lange Freude daran haben, gibt es einiges zu beachten. Drei Fragen zum Thema Bienenweide pflanzen an Gärtnermeisterin Anja Berger und die Antworten dazu.>>>

2. Bienenfreundliche Blumen: So kennt man sie

Nicht die vollsten Blüten sind es, nicht die sattesten Farben und auch nicht Pflanzen, die man aus der Gratis-Blühmischung vom Baumarkt bekommt, die die wirklich bienenfreundlichen Blumen bilden. Wir zeigen, was Hobbygärtner stattdessen beachten sollten.>>>

3. Das sind bienenfreundliche Balkonpflanzen

Wer statt eines Gartens nur einen Balkon hat, kann Insekten mit der richtigen Bepflanzung trotzdem etwas Gutes tun. Das sind bienenfreundliche Balkonpflanzen und das brauchen sie.>>>

4. Stauden für Bienen pflanzen

Bienenfreundliche Stauden sind ideal, um den Garten zu verschönern und gleichzeitig etwas für die Tierwelt zu tun – neben Bienen und Hummeln profitieren auch andere Insekten von den Blüten. Für sonnige Standorte ist die Auswahl an Bienenstauden, die Pollen oder Nektar bieten, sehr groß. Hier gibt es Tipps dazu.>>>

5. Spätblühende Gehölze: Bienen und Hummeln helfen

Für Bienen und Hummeln ist der Tisch im Sommer reich gedeckt, doch zum Ende der schönsten Jahreszeit sieht es dagegen meist recht spärlich aus: In vielen Gärten herrscht im Herbst gähnende Blütenleere. Spätblühende Gehölze können die Not der Insekten lindern. Mehr dazu lesen Sie hier.>>>

6. Insektenhotel selber bauen: Konservendosen als Nisthilfe für Wildbienen

Über 550 Wildbienenarten leben in Deutschland. Sie nisten auf unterschiedliche Weise – im Sand, in Pflanzenstengeln oder unter und über der Erde. Nistplätze kann man ihnen aber auch mit selbst gebauten Insektenhotels anbieten. So können Sie ihr Insektenhotel selber bauen.>>>

7. Bienentränke: Was beim Aufstellen wichtig ist

Auch Bienen haben Durst. Sie benötigen Wasser, wenn die Temperaturen steigen und wenn sie Honigtau sammeln. Beim Aufstellen einer Bienentränke kann man allerdings Fehler machen. Wulf-Ingo Lau vom LAVES – Institut für Bienenkunde Celle erklärt, warum das Thema für Stadtimker besonders wichtig ist.>>>

8. Wildbienen helfen: So geht’s

Wildbienen werden häufig unterschätzt. Dabei leisten auch sie Beachtliches. Zwar produzieren sie keinen leckeren Honig wie ihre berühmte Verwandten. Vielmehr nehmen sie eine wichtige Rolle als Bestäuber für Wild- und Kulturpflanzen ein. So sichern sie nicht nur deren Überleben, sondern leisten einen wesentlichen Beitrag in der Sicherung unserer Ernten. Doch Wildbienen sind bedroht. Erfahren Sie hier, was Sie für die fleißigen Helferlein tun können.>>>

9. Die Wildbienen des Monats

Jeden Monat stellen wir ganz besondere Wildbienen vor. In den Beiträgen zur Wildbiene des Monats – jeweils gekürt von der Stiftung Mensch und Umwelt – lesen Sie wie artenreich die Welt der Wildbienen ist, wie sich die Arten unterscheiden und Sie bekommen Tipps für den Schutz der jeweils vorgestellten Wildbiene. Mehr dazu jeden Monat in unseren Meldungen – etwa im Mai zur Aschgrauen Sandbiene.>>>

10. Imker werden und Bienen schützen

Wer sich aktiv um Bienen kümmern möchte, kann auch Imker bzw. Imkerin werden. Doch wie fängt man damit an? Wer zeigt mir das Imkern? Wo bekomme ich die ersten Bienenvölker her? Wo darf ich sie aufstellen? Wie viel Aufwand und Kosten kommen auf mich zu? Wer Imker werden möchte, hat anfangs viele Fragen. Hier gibt es Antworten.>>>

Infos zum Weltbienentag gibt es auch hier.>>>

Pop Up Jubiläumsangebote

BJ Pop Up App